Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

Georg Klein liest aus „Europa erleuchtet“ - Wo Europas Gemüt seit tausend Jahren zu lächeln versteht

Moderation: Christoph Jürgensen

Nach Prag führt uns Georg
Klein mit seiner Erzählung
Europa erleuchtet, dorthin, „wo
Europas Gemüt seit tausend
Jahren zu lächeln versteht.“
Wer nun Klischees von der
„Goldenen Stadt“ erwartet, der
wird einige finden – aber nur in
Form von Stichworten aus der
empirischen Welt, die als
Absprungfläche für eine ganz
und gar rätselhafte Welt dienen.
Denn die Wirklichkeit
wird bei Klein nicht abgeschrieben, sondern im Sinne einer höheren
poetischen Wahrheit umgeschrieben. Als „Flucht in eine
großartige Weite“ hat Klein imaginierte Welten einmal bezeichnet,
eine Flucht, auf die er seine Leser bzw. Hörer mitnimmt.
Aber dabei gerät ihm unsere Wirklichkeit auf wunderbar paradoxe
Weise nicht aus dem Blick, sondern er leuchtet vielmehr ästhetisch
aus, was Europa in einem guten Sinne zu einem fragwürdigen
Begriff macht.

Georg Klein /©Renke de Vries

Georg Klein, 1953 in Augsburg geboren, debütierte 1998 mit dem von der Literaturkritik gefeierten, so rätselhaften wie ästhetisch avancierten Agenten-Thriller „Libidissi“ in der literarischen Öffentlichkeit. Seither hat er u.a. fünf weitere Romane sowie drei Erzählungsbände vorgelegt, die ihm mittlerweile einen festen Platz in der vordersten Reihe der deutschsprachigen Gegenwartsautoren gesichert haben. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse für „Roman unserer Kindheit“ (2010) und mit dem Niedersächsischen Staatspreis 2012.

Christoph Jürgensen, Dr. phil., geboren 1972, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität Wuppertal.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen