Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

UTOPIE-POETRY DER BIENNALE-THEMEN-SLAM

Moderation: Jörg Degenkolb-Değerli

Jörg Degenkolb-Değerli im Hutmacher/Utopiastadt

Lebendige Literatur, Lesen vor begeistertem Publikum, Kurztexte zwischen Komik und Tiefgang – all das bedeutet: Poetry Slam. Protagonisten der jungen Dichterszene in Deutschland vereint die 3. Wuppertaler Literatur Biennale mit dem Themen-Slam „Utopie- Poetry“. Sechs Slam-Poeten fokussieren ihre Erzählkunst auf das Biennale-Thema „Utopie Heimat“ und werden genau da performen, wo der utopische Gedanke allgegenwärtig ist: In Utopiastadt im alten Bahnhof Mirke. Der amtierende Deutsche Slam-Meister Jan-Philipp Zymny ist nur „ein“ Name in einem insgesamt hochkarätigen Line-up. Ebenfalls anreisen werden nämlich die szenebekannten Slammer Florian Schreiber aus Aachen und Florian Niets aus Essen. Außerdem darf man gespannt sein, wie sich die NRW-Meisterin von 2014, Sandra da Vina, mit dem Thema auseinandersetzt.


Jörg Degenkolb-Değerli

Jörg Degenkolb-Değerli ist selber seit vielen Jahren als Bühnenliterat und Slam-Poet aktiv. Bei der erfolgreichen Wuppertaler Lesebühne Wortwache präsentiert er gute, mundgeblasene Texte. Außerdem ist er NRW-weit auf diversen Kleinkunstbühnen und bei Poetry Slams zu Gast, moderiert eine Offene Bühne und veröffentlicht regelmäßig Texte im Wuppertaler Satiremagazin ITALIEN. Im Februar 2016 feierte er Premiere mit seinem Soloabend „Einer lag im Kuckucksnest“.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen