Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

VERSUCH, DAS ABWESENDE ZU ERINNERN

ANDREAS MAIER LIEST AUS „DER ORT“
Moderation: Katja Schettler

Andreas Maier ©Jürgen Bauer

Andreas Maier macht den Ort, an dem er geboren wurde, zum Schauplatz seines bisher auf elf Bände angelegten Romanzyklus mit dem Arbeitstitel „Ortsumgehung“. „Der Ort“ (Suhrkamp 2015) ist zugleich der Titel des vierten Bandes dieser fortschreitenden Chronik der Wetterau, die zugleich Erinnerungssaga der Kindheit und Jugendzeit des Autors und Erzählers Andreas Maier ist.

Präzise und in sprachlicher Dichte schildert Andreas Maier in seinem vierten Band „Der Ort“ auf einer Mikroebene die Alltagsgeschichten eines Fünfzehnjährigen in den Achtziger Jahren in der Wetterau – Verliebtheit, Trennung, Flucht in die Einsamkeit. Die Erzählhaltung ist dabei eine vermittelte, weil sie als Erinnerung markiert ist. Andreas Maier verbleibt nicht im Kleinen und vermeintlich Provinziell- Pubertären dieser Seelenlandschaft. In der psychologischen Schau seines jugendlichen Erzählers weitet er den Blick und berührt über das Erinnerte einen existenziellen Bereich: die Suche nach Identität.


Andreas Maier

Andreas Maier, 1967 im hessischen Bad Nauheim geboren, studierte Altphilologie, Germanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und ist Doktor der Philosophie im Bereich Germanistik. Andreas Maier lebte wechselweise in der Wetterau und in Südtirol und wohnt heute in Hamburg.

Katja Schettler

Katja Schettler ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid. Zu ihrem Aufgabenbereich zählt u. a. die Planung und Durchführung von Autorenlesungen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Juergen Bauer

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen