Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

DER DUNKLE SCHATTEN DER HEIMAT

REINHARD JIRGL LIEST AUS „OBEN DAS FEUER, UNTEN DER BERG“
Moderation: Prof. Kammler

Reinhard Jirgl ©juergen-bauer.com

In seiner großen „Familiensaga von Heimatlosen“, dem 2003 erschienenen Roman „Die Unvollendeten“, umspielt Reinhard Jirgl virtuos den Verlust von gesicherten und vertrauten Lebensräumen sowie die damit verbundenen Persönlichkeitsbrüche anhand von autobiographischen Erlebnissen. 1953 im Ostteil Berlins geboren, schrieb Jirgl ab Mitte der 1970er Jahre neben seiner Tätigkeit als Elektroingenieur für die Berliner Volksbühne an Texten, die bewusst zur offiziellen DDR-Literatur opponierten und, nachdem etwa sein „Mutter Vater Roman“ 1985 vom Aufbau-Verlag abgelehnt wurde, zunächst in der Schublade verblieben. In den 90er Jahren erschienen dann in rascher Folge Romane, („Im offenen Meer“, 1991; „Abschied von den Feinden“, 1995; „Hundsnächte“, 1997), deren üppiges Bilderwerk kombiniert mit einer hoch expressiven Sprache Reinhard Jirgl binnen kurzer Zeit zu einem der aufregendsten Romanciers der deutschen Gegenwartsdichtung machten. Zahlreiche renommierte Preise, darunter 2010 der Georg-Büchner- Preis, unterstreichen seine herausragende Bedeutung für die zeitgenössische Literatur.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Juergen Bauer

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen