Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

ERÖFFNUNG DER WUPPERTALER LITERATURBIENNALE

PREISVERLEIHUNG „PREIS DER WUPPERTALER LITERATUR
BIENNALE2018“
Lesung und Gespräch mit Bodo Kirchhoff
Moderation: Alexa Hennig von Lange
Sonntag, 6. Mai 2018, 18 Uhr
Eintritt frei – nach Voranmeldung
Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, 42285 Wuppertal

Voranmeldung: literaturpreisstadt.wuppertalde

Bodo Kirchhoff © Laura J. Gerlach

Bodo Kirchhoff ist eine der markantesten Stimmen der aktuellen deutschsprachigen Literatur. Zur Eröffnung der Biennale widmet er sich in Lesung und Gespräch ganz dem Thema Lüge und stellt in diesem Zusammenhang auch neue, noch unveröffentlichte Texte vor. Seine Gesprächspartnerin ist die Schriftstellerin und Journalistin Alexa Hennig von Lange. Dass Bodo Kirchhoff auch ein passionierter und anerkannter Schreib-Lehrer ist, fügt sich glücklich an den zweiten Teil der Veranstaltung.

Bodo Kirchhoff

Bodo Kirchhoff, geboren 1948, lebt in Frankfurt am Main und am Gardasee. Zuletzt erschienen seine von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeierten Romane Die Liebe in groben Zügen (2012) und Verlangen und Melancholie (2014) und die Novelle Widerfahrnis, die 2016 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde.

Hennig von Lange Alexa © Gene Glover

Alexa Hennig von Lange

Alexa Hennig von Lange, geboren 1973, wurde 1997 mit ihrem Debütroman Relax zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Preisverleihung

Zum dritten Mal vergibt die Kunststiftung NRW gemeinsam mit der Stadt Wuppertal den „Preis der Wuppertaler Literatur Biennale“. Den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält Yannic Han Biao Federer für seine Erzählung stay hungry. Die mit jeweils 1.000 Euro dotierten Förderpreise erhalten Franziska Schramm und Stephan Roiss.

Für den Preis, mit dem der literarische Nachwuchs gefördert wird, reichten 134 jüngere Autorinnen und Autoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum Originaltexte zum Thema #SchönLügen ein. Der Jury gehörten Maren Jungclaus (Literaturbüro NRW), Dr. Katja Schettler (Literaturwissenschaftlerin), Dr. Anne-Kathrin Reif (freie Journalistin und Autorin), Prof. Dr. Andreas Meier (Germanistische Fakultät, Bergische Universität Wuppertal) und Jorg Degenkolb-Değerli (freier Journalist und Autor) an.

Yannic Federer © Alexander Raschle

Yannic Han Biao Federer

Yannic Han Biao Federer, 1986 geboren, studierte Germanistik und Romanistik in Bonn, Florenz und Oxford. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Förderpreis der Wuppertaler Literatur Biennale 2016, das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium 2017, die Teilnahme am Atelier NRW 2016 und an der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung 2017.

Franziska Schramm © Ines Njers

Franziska Schramm

Franziska Schramm, geboren 1985, hat in Erfurt und Berlin studiert. Seit 2013 lebt und arbeitet sie als Autorin, Redakteurin und Schreibcoach am Bodensee. Mit Kurzprosa und Lyrik ist sie auf Poetry Slams und Lesebühnen zu hören. Bisherige Auszeichnungen u. a. Tagesspiegel Erzählwettbewerb (2011) und Walter-Serner- Preis (2016).

Stephan Roiss © Annika Schmidt

Stephan Roiss

Stephan Roiss, 1983 geboren in Linz (Österreich) ist Autor, Performer, Hörspielmacher und Musiker. Er schreibt Prosa, Lyrik, Dramatik, Texte für Hörspiele und Graphic Novels. Er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, 2017 als Stadtschreiber von Hamburg.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Gene Glover / Agentur Focus
  • Stadt Wuppertal
  • Ines Njers Fotografie
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen