Inhalt anspringen

Wuppertaler Literatur Biennale 2018

WOHL WAHR

IRENE DISCHE LIEST AUS „ZUM LÜGEN IST ES NIE ZU SPÄT“
Donnerstag, 10. Mai 2018, 11:30 Uhr | Eintritt: 12/6 €
Rex Filmtheater, Kipdorf 29, 42103 Wuppertal

Irene Dische © Max Lautenschläger Visum

Gesammelte Erzählungen, aus dem amerikanischen Englisch ins Deutsche übertragen von Otto Bayer, Monika Elwenspoek und Hans Magnus Enzensberger.

Verlorene Muttersöhnchen, allzu selbstbewusste Versager, Außenseiter, Gestrandete, Emigranten, Juden und Christen, lebenstüchtige Frauen und männliche Weicheier, liebenswürdige Schmarotzer, schlitzohrige Verwirrte und anderes buntes Personal bevölkern Irene Disches Erzählungen, die mit haarsträubenden Schicksalen und unerhörten Wendungen aufwarten. Ein erzählerischer Kosmos – zwischen Berlin und New York – voller Familien-, Liebes-, Emigranten-, Lebens- und Lügengeschichten, erzählt in Irene Disches unverwechselbarem Stil – „von graziöser Leichtigkeit, sparsam und genau in den Mitteln, heiter und trocken im Ton, dabei verstohlen zärtlich“ („Der Spiegel“).

„Ein Wahn, der mich beglückt, wiegt eine Wahrheit auf, die mich zu Boden drückt.“ (deutsches Sprichwort)

Irene Dische

Irene Dische wurde in New York geboren. Heute lebt sie in Berlin und Rhinebeck, New York. Ihr erzählerisches Werk umfasst den Romanerfolg Großmama packt aus (2005), den Erzählungsband Lieben (2006), die Neuausgabe ihres gefeierten Debüts Fromme Lügen (2007) und zuletzt den Roman Schwarz und Weiß (2017). Bei ihrer Lesung in Wuppertal stellt sie der Öffentlichkeit erstmalig zwei neue Erzählungen vor.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen