Inhalt anspringen

Wuppertaler Literatur Biennale 2018

LUSTVOLL ZWISCHEN UTOPIE UND KATASTROPHE

JOSEFINE RIEKS LIEST AUS „SERVERLAND“
Moderation: Mona Amezine
Freitag, 11. Mai 2018, 19:30 Uhr | Eintritt frei
Utopiastadt, Hutmacher, Mirker Straße 48, 42105 Wuppertal

Josefine Rieks © Tim Bruening

Das Internet ist seit Jahrzehnten
abgeschaltet, die Statussymbole
von früher sind nur noch Elektroschrott.
Reiner, Mitte zwanzig,
sammelt Laptops aus dieser
lange vergangenen Zeit und wird
zum Begründer einer Jugendbewegung,
die verklärt, was es
früher wohl einmal gab – die
Freiheit einer Gesellschaft, die
alles miteinander teilt. Mit
Hilfe einer Autobatterie gelingt
es, eine Verbindung zu lange
stillgelegten Servern herzustellen.
Die Jugendlichen sehen,
was seit Jahrzehnten keiner
mehr gesehen hat: das Internet.
Mit einem sezierenden Blick
auf unsere Gegenwart hat Josefine Rieks einen rasanten wie klugen
Roman geschrieben. Ein Debüt, das man mit weit aufgerissenen
Augen liest.

Josefine Rieks

Josefine Rieks wurde 1988 in Höxter geboren, studierte Philosophie und lebt in
Berlin. Sie schrieb das Drehbuch zum No-Budget-Film U3000 – Tod einer
Indieband. 2017 erhielt sie das renommierte Alfred-Döblin-Stipendium.
Serverland ist ihr erster Roman.

Mona Ameziane

Mona Ameziane war zunächst Moderatorin im Kiraka, dem Kinderkanal
vom
WDR. Seit Sommer 2017 hat sie die Moderation der Sendung 1Live KLUBBING
von Vorgänger Mike Litt übernommen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • TIM BRUENING

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen