Inhalt anspringen

Wuppertal / Programm

BABYLON BERLIN, LITERARISCH

VOLKER KUTSCHER FÜHRT KRIMINOLOGISCH IN DIE
BEGINNENDE NS-ZEIT
Moderation: Zoë Beck
Montag, 14. Mai 2018, 19:30 Uhr | Eintritt: 12/6 €
CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

Volker Kutscher © Monika Sandel

1929 ist auf fast allen Ebenen des öffentlichen Lebens ein aufregendes Jahr: Döblins Berlin Alexanderplatz erscheint, ThomasMann bekommt den Nobelpreis für Literatur, das Stummfilmkino Babylon eröffnet, ein Schund-Gesetz herrscht, es ist der Höhe- und Endpunkt der ‚goldenen’ 20er, die sich zu verdüstern beginnen. Und es ist eine wahnsinnig schnelle, ja hektische Zeit, vielleicht am besten daran zu erkennen, dass es ein Gesetz gegen Stillstand gibt. In diesem Jahr also spielt Volker Kutschers Der nasse Fisch, der Babylon Berlin mit den Mitteln des historischen Kriminalromans erzählt, und von hier aus hat er sich mit weiteren Krimis um den von Köln nach Berlin verschlagenen Kommissar Gereon Rath bis weit in die 1930er Jahre bewegt. So nimmt uns die Lesung aus dem aktuellen Roman Luna Park mit auf eine Zeitreise ins glitzernde Leben der Clubs und auf deren Nachtseite, zu Mordermittlungen im Zeichen des heraufziehenden Faschismus und vielem mehr.

Volker Kutscher

Volker Kutscher, 1962 in Lindlar geboren, hat mit Der nasse Fisch 2008 eine literarische Serie begonnen, die mittlerweile auf sechs Bände angewachsen ist und ein außergewöhnlich großes Publikum an sich zu binden versteht. Doch auf den Bereich der literarischen Welt beschränkt sich seine Wirkung keineswegs: Der nasse Fisch wurde nämlich zur Grundlage der u. a. von Regisseur Tom Tykwer verantworteten, internationales Aufsehen erregenden Serie Babylon Berlin.

Zoë Beck

Zoë Beck, geboren 1975 in Ehringshausen, gehört derzeit zu den erfolgreichsten Krimi-und Thriller-Autor/innen, dazu ist sie Verlegerin (CulturBooks) und Übersetzerin. Ausgezeichnet wurde sie u. a. mit dem Friedrich-Glauser-Preis 2010 (und war 2011 gleich wieder für ihn nominiert) und dem Radio-Bremen-Krimipreis 2014, zudem wurden ihre Bücher mehrfach auf die KrimiZEIT-Bestenliste aufgenommen (2012, 2014, 2015).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Monika Sandel

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen