Inhalt anspringen

Oberbürgermeister

Grußwort zum Jahreswechsel 2019/2020

Liebe Wuppertalerinnen und Wuppertaler,

in wenigen Tagen  feiern wir Weihnachten und es steht der der Jahreswechsel bevor. Die Feiertage geben uns Gelegenheit über unseren Alltag nachzudenken und inne zu halten, Zeit zu verbringen mit Familie und Freunden. 

2019 war ein gutes  Jahr für unsere Stadt. Die Zahl der Beschäftigen hat weiter zugenommen, die Zahl der Arbeitslosen sinkt und auch für Menschen, die sehr lange ohne Arbeit sind gibt es endlich Hoffnung durch das Programm „Fair eingestellt“ von unserem kommunalen Job-Center. Und zur Bekämpfung der Armut in unserer Stadt wurden viele Maßnahmen eingeleitet.

Die Einnahmen aus Gewerbesteuern haben zugenommen, was uns hilft, die vielen Aufgaben in  der Stadt finanziell zu bewältigen. So haben wir u.a.  über hundert Millionen Euro in Schulen und Kitas, Stadtteilprojekte, Innenstädte und Sportanlagen investiert. Unser neuer Döppersberg  begeistert die Menschen. Die Erfolgsgeschichte der Nordbahntrasse erhält mit dem Bau der Schwarzbachtrasse ein weiteres Kapitel auf dem Weg zu einem fahrradfreundlichen  Wuppertal. Die jungen Aktivisten von Fridays for future tragen die Anliegen des Klimaschutzes lautstark und bunt in unsere Gesellschaft. Und ihre Forderungen nach einem Umdenken in der Klimapolitik unterstützen mittlerweile immer mehr Menschen. Wir sind dabei, mittels  Digitalisierung unseren Service für die Bürgerinnen und Bürger zu verbessern und die Stadt insgesamt digital zu vernetzen.

Das kommende Jahr hält große Herausforderungen und viele Chancen für uns bereit. Investitionen in Schulen, Kitas, Straßen, Radwege, Brücken, Feuerwehr und Kultur sind beschlossene Sache. Seit 30 Jahren betreiben wir erfolgreich lokalen Klimaschutz und haben den Ausstoß von Kohlendioxid in Wuppertal um 45% im Vergleich zu 1990 gesenkt. Das reicht aber nicht aus. Daher werden Klimaschutz und Klimafolgenanpassung das Handeln unserer Verwaltung weiterhin umfassend beeinflussen. Im Frühjahr werden wir ein Handlungsprogramm mit neuen Zielen und Maßnahmen zu diesem wichtigen Zukunftsthema vorlegen. Auch die Bewerbung um die Bundesgartenschau 2031 und die Realisierung des Pina Bausch Zentrum gehen wir in 2020 mit Hochdruck an. Mit dem Engels-Jahr 2020 erwarten uns über 100 verschiedene Veranstaltungen, mit denen wir das Leben und Wirken von Friedrich Engels von allen Seiten auf anschauliche, kritische, historische und wissenschaftliche Art betrachten.

Gemeinsam mit der Bergischen Universität, den WSW und anderen Partnern werden wir mittels Künstlicher Intelligenz zukunftsfähige Mobilität entwickeln und im Stadtverkehr weitere Maßnahmen zur Luftverbesserung umsetzen, um die Gesundheit der Menschen zu schützen. Wir sorgen für neuen attraktiven und bezahlbaren Wohnraum und stellen  Gewerbeflächen zur Sicherung bestehender und  Schaffung neuer Arbeitsplätze bereit. Viele Millionen werden für unsere Innenstädte in Barmen und Elberfeld  investiert, um sie attraktiver zu gestalten. Zahlreiche - kleine und große Projekte in  den Stadtteilen sorgen für deren Aufwertung und für Verbesserungen der Lebensqualität in den Quartieren. Die Investition in Bildung und Betreuung unserer Kinder hat weiter höchste Priorität.  Daher investiert die Stadt Wuppertal  in 2020 rund 90 Mio. € für Neubauten und Sanierungen von Schulen und Kitas.

Liebe Wuppertalerinnen und Wuppertaler,

das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die in diesem Jahr wieder tatkräftig daran mitgearbeitet haben, Wuppertal lebens- und liebenswert zu gestalten und unsere Stadt nach vorn zu bringen. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen oder als Einzelperson ehrenamtlich engagieren. Sie bereichern unsere Gesellschaft und die Stadt insgesamt!

Jede und jeder einzelne ist aufgerufen, Wertschätzung, Respekt und Toleranz im täglichen  Miteinander zu praktizieren und anderen vorzuleben., Damit  wir alle gemeinsam in Wuppertal weiterhin Gewalt, Hass und der zunehmenden Verrohung der Sprache mit großer Überzeugung entgegentreten. Und damit  immer wieder das starke Signal senden, dass wir mit Nächstenliebe, Toleranz und Solidarität unsere Gesellschaft und unsere freiheitliche demokratische Grundordnung stärken.

Weihnachten verbringen wir gerne mit  Familie und Freunden. Daher gilt in diesen Tagen ein ganz besonderer Dank den Menschen in unserer Stadt, die nicht im Kreise ihrer Lieben feiern, sondern ihre Zeit und Kraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen: bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den Krankenhäusern, unseren Altenheimen, sozialen Einrichtungen oder auch am Heiligen Abend in der Stadthalle bei der besinnlichen Feier für die alleinstehenden Wuppertalerinnen und Wuppertaler.

Vor uns liegt nun ein neues Jahr mit vielen Herausforderungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Ich werde mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass es ein gutes Jahr für Wuppertal wird.

Ihnen allen wünsche ich von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachtstage, einen friedlichen, fröhlichen Jahreswechsel und ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © Stadt Wuppertal | Medienzentrum
Seite teilen