Inhalt anspringen

Oberbürgermeister

Mobilität und saubere Luft

Wuppertal ist von einem möglichen Diesel-Fahrverbot betroffen, weil die Stickoxidwerte zu hoch sind. Ich lehne Diesel-Fahrverbote strikt ab. Denn die Leidtragende sind diejenigen, die in gutem Glauben Dieselfahrzeuge gekauft haben. Ich bin der Auffassung, dass die Autoindustrie entsprechend des Verursacherprinzips für die Umrüstung der Dieselfahrzeuge aufkommen muss.

Trotzdem muss die Luft sauberer werden. Dafür hat die Stadtverwaltung im „Green City Plan“ eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, mit der eine nachhaltige Verkehrswende organisiert und die Luftqualität verbessert werden kann.

Auf den Diesel-Gipfeln der Bundeskanzlerin habe ich mich vehement für eine ausreichende Finanzierung dieser Maßnahmen über das Sofortprogramm „Saubere Luft“ durch den Bund und die Autoindustrie eingesetzt. Die Kommunen brauchen aber ein milliardenschweres Infrastrukturprogramm, das langfristig angelegt ist.


Radverkehr

Bis vor wenigen Jahren galten Radfahrer bei uns noch als Exoten. Zwischenzeitlich hat der Radverkehr dank der Erfolgsgeschichte „Nordbahntrasse“ und der technischen Entwicklung des „E-Bikes“ eine ungeheure Dynamik bekommen. Das hat uns auch der zweite Platz in der Kategorie "Aufholer" im "Fahrradklima-Test des ADFC 2017" bestätigt. Diese Entwicklung will ich weiter vorantreiben. 

Als nächstes wird die Schwarzbachtrasse fertiggestellt, um so den Osten Wuppertals an den Radverkehr anzubinden. Perspektivisch soll auch die Loh-Hatzfeld-Trasse aktiviert und die Samba-Trasse verlängert werden. Zudem habe ich die Aktualisierung des Radverkehrskonzeptes angestoßen, mit dem das innerstädtische Radwegenetz ausgebaut, Lücken geschlossen und sichere Radabstellanlagen gebaut werden.

Ich verstehe mich als Partner der Wuppertal-Bewegung und aller engagierten Vereine, um unsere Trassen für den Radverkehr zu aktivieren und die Bedingungen für das Fahrradfahren zu verbessern.


Seilbahn

Die Bergische Universität und das Schulzentrum Süd wachsen. Leider reichen die Kapazitäten der Busverbindungen nicht mehr aus, um beide Einrichtungen an den Hauptbahnhof anzubinden. Die Seilbahn ist daher eine klimafreundliche, schnelle und kostengünstige Alternative zum teuren Straßenbau.

Der Rat der Stadt Wuppertal hat im Sommer 2018 einen politischen Grundsatzbeschluss für den Bau einer Seilbahn gefasst. Anfang 2019 wird der Stadtrat über die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens beraten.


Auf der B7 rollt der Verkehr wieder.

B 7

Die B 7 konnte 2017 pünktlich wiedereröffnet werden. Die Baumaßnahme ist im Zeit- und Kostenrahmen geblieben.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Antje Zeis-Loi Medienzentrum

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen