Inhalt anspringen

Übergang Schule Beruf Maßnahmetool

Systematisierung der Übergänge in Qualifizierungsangebote - Maßnahmetool

Jugendwerkstatt (Jugendamt)

Laufzeit
unbefristet

Bildungsträger
Alpha e.V.

 
Rückfragen an
Herr Kollin (Tel. 83906)

Hinweise
Zielgruppe

  • Jugendliche mit jugendhilfespezifischem Förderbedarf im Übergang von der Schule zum Beruf
  • Schüler*innen ohne Schulabschluss nach Beendigung der Regelschulzeit; Schulpflicht muss erfüllt sein

 

Ziel

  • Neue Lernmotivation und Spaß an der Arbeit entwickeln
  • Gewöhnung an Regeln der Arbeitswelt
  • Förderung von Schlüsselqualifikationen
  • Übergang in schulische Weiterbildung
  • Übergang in weiterführende Qualifizierungsmaßnahmen
  • Aufnahme einer Ausbildung
  • Integration in Arbeit 

 

Inhalt

  • Es kann der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erreicht werden, begleitender Berufsschulunterricht an 1,5 Tagen pro Woche bei Bedarf oder bestehender Schulpflicht
  • Enge Betreuung (4 Werkpädagogen, 2,5 Sozialpädagogen)
  • Werkpraxis in Holz, Metall, Dekoration und Mobilwerkstatt-Wechsel der Werkstätten alle 3 Monate
  • Durchführung externer PraktikaDurchführung von Projekten (Jugendaustausch mit Frankreich, Erlebnispädagogik, Kompetenzfeststellung, Computerschulung, Polizei/Verkehrssicherheit, Sexualpädagogik, Politische Bildung, Patenschaft für „Stolpersteine“)

 

Zuweisung

  • Formlose Anmeldung für alle Interessierten
  • Zuweisung durch die Jobcenter bei Beziehern von Arbeitslosengeld II (im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit)
  • Infotermin (Kleingruppe)
  • 2 Probetage 

 

Zuweisungsdauer

  • Die Regelteilnahmezeit beträgt 1 Jahr, maßgeblicher Fokus liegt jedoch auf einer geeigneten Anschlussperspektive 
  • Ein laufender Einstieg möglich

 

Teilnahmezeit
Täglich von Mo-Fr

 

Sonstiges
Kooperation mit: Berufskolleg Werther Brücke, Jobcenter, Arbeitsagentur-REHA-Beratung, Jugendamt-Bezirkssozialdienste, Universität, Betriebe, Polizei, Donum Vitae, Spurensuche e.V., Verein zur Erforschung der Sozialen Bewegungen im Wuppertal, Ärzte, Psychologen, Therapeuten

 
Rechtsgrundlage
§ 13 SGB VIII

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen