Inhalt anspringen

Stadt Wuppertal

Hilbertshammer


An ein Hexenhaus erinnert der malerisch am Leyerbach gelegene Hilbertshammer. Bis vor einigen Jahren wurden hier noch Lehrlinge ausgebildet. Heute treiben die zwei Wasserräder die Hammerwelle und den Blasebalg der Schmiedeesse nur noch zu Schmiedevorführungen an.
Der Aufbau des Hammers hat sich seit 1726 nicht geändert. Bis 1943 wurde hier Raffinierstahl hergestellt. Karl Grimm war einer der letzten Spezialisten, der sich auf die Herstellung des Raffinierstahls mit der Kraft des Wasserrades verstand. Heute gehört der Hammer dem benachbarten Edelstahlwerk Gustav Grimm GmbH & Co. KG.




Öffnungszeiten Besichtigung von außen jederzeit möglich, innen nur nach Absprache.
Eintrittspreise
Mindestdauer
Eignung Demonstration, ab Primarstufe
Unterricht Arbeitsräume / -möglichkeiten für Lerngruppen: keine

Ronsdorfer Str. 172-174 42855 Remscheid Telefon: 02191 / 4 35-0 Telefax: 02191 / 4 35-140

Firma Gustav Grimm Edelstahlwerk GmbH & Co. KG

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen