Inhalt anspringen

Schulkulturatlas

Kunstmuseum Solingen (ehem. Museum Baden)


Nach dem Beschluss von 1902, in Gräfrath ein neues Rathaus zu errichten, begann im Jahr 1907 der Architekt Arno E. Fritsche (1858-1939) mit der Planung des Baus. Er entwarf ein malerisches Gebäude im "Bergischen Stil", das sich mit seiner Hauptfassade - Rathaussaal und Uhrenturm - eindeutig zum alten Ortskern von Gräfrath hin orientiert. Im Innern spiegelt eine aufwendige Gestaltung, die noch heute im Bereich der ehemaligen Bürgermeisterwohnung im 1. Obergeschoss ablesbar ist, den bürgerlichen Anspruch der Zeit. Nach den starken Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude 1953 nach Plänen des Solinger Architekturbüros Flabb wieder aufgebaut und bis Ende der 80er Jahre als Deutsches Klingenmuseum genutzt. Erste Planungsüberlegungen zum Umbau des Baudenkmals als Museum für moderne Kunst bzw. als Ausstellungsort für die Sammlung Meistermann wurden Mitte 1992 durch das Architekturbüro Nasse aus Köln erstellt, das durch den Mäzen Kurt Baden beauftragt worden war. Eröffnet wurde das Haus als Museum Baden im Oktober 1996.




Öffnungszeiten Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr
Eintrittspreise Eintritt: 2,00 € pro Schüler,
2 begleitende Lehrer haben freien Eintritt
Mindestdauer 90 - 120 Minuten
Eignung Primarstufe, Sekundarstufe I und II
Unterricht Art und Anzahl vorhandenen pädagogischen Personals:
1 Angestellte (fest), 5 freie, 1 Lehrerin (2 mal in der Woche)
Arbeitsräume/ -möglichkeiten für Lerngruppen:
Ja, einen Arbeitsraum

Telefon: 0212 / 2 58 14-17

Frau Gisela Elbracht-Iglhaut

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen