Inhalt anspringen

Schulkulturatlas

Gesenkschmiede Hendrichs


"Eine Werkstatt für die Welt" - so nannte man Solingen im 19. Jahrhundert, denn in der Blütezeit der Solinger Schneidwarenindustrie kam fast alles auf der Welt, was richtig gut schneiden und schnippeln konnte, von hier. Die ganze Stadt war eine einzige Werkstatt, in der Schmiede, Schleifer und so exotische Berufe wie Augenpliester und Reider jedes Jahr Millionen von Scheren, Messern und Waffen anfertigten.
Auch in der Gesenkschmiede Hendrichs, heute ein Schauplatz des Rheinischen Industriemuseums, standen die Hämmer über Jahrzehnte hinweg nicht still. Von 1886 bis 1986 wurden hier Rohlinge für die Solinger Industrie geschmiedet.
Das Schöne ist: Auch heute noch können Sie erleben, wie die Fallhämmer auf den glühenden Stahl schlagen, wie es knallt und zischt, denn die Gesenkschmiede Hendrichs ist ein Museum, das noch richtig produziert. Maschinen und Arbeiter der ehemaligen Fabrik wurden vom Museum übernommen und der Produktionsprozess zu Demonstrationszwecken erhalten.
(Solingen-Merscheid)


LOOS'N MASCHINN
Als die Solinger Schleifer von der Wasserkraft auf Dampf umstiegen, nannten sie ihre neuen Kotten "Maschinnen". 1895 gab es 107 davon. Einer wurde mustergültig erneuert. Neben Wohnungen, Gewerberäumen und einer Arztpraxis hat der Eigentümer zusammen mit dem Förderverein Industriemuseum einen Ausstellungsraum zur Geschichte der Dampfschleifereien eingerichtet.
(Solingen-Widdert)




Öffnungszeiten di-so 10.00 - 17.00 Uhr,
Hammerbetrieb: di-sa 10.00 - 12.00 u. 14.00 - 16.00 Uhr
Eintrittspreise Eintritt 3,00 €, ermäßigt 2,50 €, Familien 6,00 €
Schüler und Schülerinnen im Klassenverband 1,00 €
Führung 30,00 €, fremdsprachige Führung 40,00 €
Mindestdauer 1 - 1,5 Stdn.
Eignung Das Museum eignet sich für alle Schulformen:
Grundschulen, weiterführende Schulen, Berufsschulen.
Unterricht Art und Anzahl vorh. pädag. Personals: 2 hauptamtliche Museumspädagogen und geschultes Führungspersonal, das je nach Anforderung der Gruppe eingesetzt wird
Arbeitsräume / -möglichkeiten für Lerngruppen: Das Museum verfügt über einen großen museumspädagogischen Arbeitsraum, der auf Anfrage genutzt werden kann.
(auf Wunsch mit Overheadprojektor, Diaprojektor etc.)

Telefon: 02234 / 992 15 55 Telefax: 02234 / 992 13 00

kulturinfo rheinland

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen