Inhalt anspringen

Viertelklang 2018

Läutwerk fünf

BÜRGERBAHNHOF 21h

Läutwerk fünf

PETER CASPARY Gitarrentöne u. ä.
CHRISTIAN ISCHEBECK Trommeln
PETER KLASSEN tiefe Töne
GÄSTE

Ein intermediales Projekt von bildenden Künstlern, die Töne zu Schichten stapeln, wie Landschaften in abstrakten Bildern. Peter Caspary, Christian Ischebeck und Peter Klassen haben sich neben ihren „Augenbildern“ schon immer mit Musik beschäftigt. Wabernde Bässe, krasse Gitarrentöne, strukturierende Trommeln, es entstehen Klänge wie offene Horizonte, unendliche Weite wird gestört durch konkretes Leben. Ein Läutwerk im Bahnhof, die Nummer 5. Wie der fünfte Geschmack, den die Japaner „Umami“ nennen. Wie die 5. Farbe im Druck: erweitertes Hören unter Einbeziehung der Arbeit von Freunden und Gästen, ein performanceähnliches Projekt, zu Gast in der Welt des Viertelklangs. „Open Sources“, „offene Weite, nichts von heilig“, „Zusehen, was sich hören lässt“. Kein geschlossenes System. Mit den Gästen Holger Bär, Roland Genske, Bodo Berheide und Zara Zoe Gayk (Videoinstallation).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen