Viertelklang

am Samstag, den 10. September 2011 im Luisenviertel

Kann ein Stadtviertel einen Klang besitzen?

 

Das Wuppertaler Luisenviertel steht für Jazz und improvisierte Musik. Im Luisenviertel wirkte der Jazzmusiker Peter Kowald, hier werden Musikprojekte ins Leben gerufen, hier wird gespielt und gesungen.

 

Das Luisenviertel ist ein musikalisches Kraftfeld. Das Festival Viertelklang soll dieses Kraftfeld zum Klingen bringen.

 

Viertelklang lädt ein zu einer musikalischen Reise durch die vielen attraktiven Kulturorte des Luisenviertels: Arkady Shilkloper mit Alphorn im Katholischen Stadthaus, Partita Radicale mit Neuer Musik im Finanzamt, das Pérotin-Quartett und die Tänzerin Chrystel Guillebeaud, sowie das Royal Street Orchestra mit ihren Balkan-Klezmer-Weltklängen in der Sophienkirche, Michael Hablitzel und Christoph Iacono im Ort, amici del canto mit einer John Cage-Improvisation in der Laurentiuskirche, Alexander Löwenherz im Beatz & Kekse und zum Abschluss ein elektronisches Schlafkonzert (sic!) mit Martin Stürtzer und Christian Stritzel. Gezeigt wird auch der neue Film "Brötzmann".

 

Die einzelnen musikalischen Beiträge dauern eine halbe Stunde. Im Programmablauf gibt es also genug Zeit, um im Stundentakt zu weiteren Viertelklängen in andere Kulturorte zu wechseln. Die Kneipen sind auf Viertelklang-Besuch eingestellt.

Man trifft sich beim Viertelklang im Luisenviertel.

 
Viertelklang Festival 2011
Einige Eindrücke vom Viertelklang Festival 2011
 

Kontakt

+49 202 563 6545
+49 202 563 4687
 

Sponsoren