Inhalt anspringen

Partita Radicale

PARTITA RADICALE – Ensemble für Neue und improvisierte Musik – beschreitet ungewohnte Wege: Das Gebäude des Finanzamts Wuppertal-Elberfeld wird mit seiner Flucht von Gängen und Zimmern zu einer Spielwiese, auf der die Kunst des Zitierens erprobt wird. Das 21. Jahrhundert trifft auf die Vokalkunst des hohen Mittelalters.

Partita Radicale

ars subtilior – eine konzertante Rauminszenierung

Das Fremde im Eigenen fortführen - so hatten sie es gehalten: eine kleine Schar von Komponisten am Ende des 14. Jahrhunderts. Der eine erfand ein kunstvolles Tongedicht, in dem eine Melodie eines befreundeten Kollegen erklang, der wiederum etwas eingeflochten hatte, was ein anderer zuvor gesungen hatte. Und so hält es Partita Radicale auch: entspannte Nachahmung in einem artfremden Gebäude. Der Prozess des Zitierens setzt sich im Raum fort und bringt die Musik in Bewegung: Die Flure werden mit Teppichen aus musikalischen Zitaten neu ausgelegt. Klänge steigen eine Treppe hinauf. Türen öffnen sich und zarte Klangbänder schweben der Decke entgegen. Der eine sagt, was der andere sagt, was ein anderer gesagt hat. Dabei werden nicht nur die gewohnten Instrumente eingesetzt, sondern Ghettoblaster, Diktaphone und Laptops entpuppen sich als aktive Medien im Prozess des Zitierens: als Spielzeug, das die subtile Schönheit akustischer Zeichen offenbart.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen