Inhalt anspringen

Eigenbetrieb Wasser und Abwasser Wuppertal (WAW)

Informationen zur Entwässerung in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Tagen dazu geführt, dass aufgrund von Hamsterkäufen vielerorts das Toilettenpapier ausverkauft ist.

So kommt es vor, dass Bürgerinnen und Bürger (in der Not) zu Alternativen wie Küchenrolle, Zeitungspapier, Kosmetik- oder Desinfektionstüchern greifen, die dann über die Toilette entsorgt werden und ins Abwassersystem gelangen. Diese alternativen Hygieneartikel lösen sich im Wasser nicht auf und können - genau wie reißfestes, feuchtes Toilettenpapier - dazu führen, dass die empfindlichen Pumpen und Betriebsanlagen der Stadtentwässerung gestört werden, ausfallen und repariert werden müssen.

Zudem kann es auch in den privaten Hausinstallationen zu sogenannten Verzopfungen kommen, die zu einer nahezu vollständigen Verstopfung der Abwasserleitung führen können, welche dann von einer Fachfirma zeit- und oft auch kostenintensiv wieder freigemacht werden muss.

Daher unsere Bitte: werfen Sie nur Toilettenpapier in die Toilette. Müssen Sie andere Alternativen nutzen,  gehören diese nach Gebrauch in einen Müllbeutel, der dann über den Restmüll entsorgt wird. So ersparen Sie sich und der Allgemeinheit unnötige Kosten und tragen zum ordnungsgemäßen Betrieb der städtischen Abwasseranlagen bei.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihre Stadt Wuppertal, Wasser und Abwasser (WAW)

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Cookie-Nutzungs Hinweis
Seite teilen