Perspektivwechsel: nicht über, sondern an die Wupper

Wupperbepflanzung
+

Ein Fluss wird wiederentdeckt

Jahrhundertelang hatte die Wupper mit ihrem Wasser zum industriellen Reichtum der damaligen Städte Barmen und Elberfeld beigetragen - und dabei entsprechend gelitten. Obendrein war sie hinter Fabrikgebäuden versteckt worden und so an vielen Stellen aus dem Stadtbild verschwunden. Seit rund 30 Jahren jedoch erholt sich die Wupper ständig und ist entlang ihres Verlaufs mittlerweile zu einem derartigen Naturparadies geworden, dass ein Film über sie die Wupper als Amazonas im Bergischen Land bezeichnet.

Kanuten
+

Selbst innerhalb des Stadtgebietes sind schon Lachse beim Laichen beobachtet worden. Zeit für einen Perspektivwechsel, Zeit also, die Wupper wieder in das Stadtbild zurückzuholen und zum Mittelpunkt des Tales zu machen, dem sie ihren Namen gegeben hat. Für dieses Projekt haben Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger den Verein "Neue Ufer Wuppertal" gegründet, der mit Unterstützung des Wupperverbandes, zahlreicher Unternehmen und Initiativen der Stadt und der Immobilienbesitzer entlang des Flusses die Wupper für die Menschen erlebbar macht.

So sind an der Wupper schon an zahlreichen Stellen Wohlfühloasen entstanden, die zum Verweilen einladen, durch Renaturierungsmaßnahmen, künstliche Inseln, Begrünung und das Anlegen neuer Wege. Flussbalkone und Gastronomie sollen die Ufer der Wupper zu Erholungs- und Erlebnisorten nicht nur für die Wuppertaler, sondern auch für deren Besucher schöner machen.

Kontakt

Dajana Meier
Neue Ufer Wuppertal e.V.
 

Neue Ufer

Neue Ufer

Die Wupper erlebbar machen

Ihre Initiative, Ihre Ideen, Ihre Phantasie sind gefragt. Gehen Sie mit uns an den Fluss!