Inhalt anspringen

Der Grüne Zoo Wuppertal

1. Internationaler Tag des Drills

Der Grüne Zoo Wuppertal und der Zoo-Verein Wuppertal e.V. unterstützen schon seit vielen Jahren den Verein Rettet den Drill e.V. und das Projekt Pandrillus in Nigeria und Kamerun.

Der Grüne Zoo Wuppertal pflegt als einer von wenigen Zoos Drills.

Die Gruppe besteht aus den zwei Männchen "Kano" und "Raul" und den beiden Weibchen "Uyo" und "Traceuse".

Drills leben ausschließlich im Regenwald von Nigeria, Kamerun und auf der Insel Bioko in Äquatorial Guinea. Die Männchen wiegen mehr als doppelt so viel wie die Weibchen und haben ein leuchtend blau-violettes Hinterteil sowie eine grell rote Unterlippe.

Heute wird zum ersten Mal der "Internationale Tag des Drills" begangen.

Die Organisation "Pandrillus", deren Projekte in Deutschland vom Verein "Rettet den Drill e.V."  unterstützt werden, betreibt in Nigeria und Kamerun Schutzstationen für Drills. Hier werden beschlagnahmte und verwaiste Tiere zu Zuchtgruppen zusammengewöhnt und wenn möglich wieder ausgewildert.

Die Affen werden in ihren Heimatländern als "bushmeat" geschossen und ihr Fleisch auf den Märkten verkauft. Auch Weibchen mit Babys werden bejagt, um die Jungtiere auf Märkten als Haustiere anbieten zu können. Zudem sorgt die zunehmende Zerstörung des Lebensraumes dafür, dass ihr Bestand zurückgeht. Geschätzt leben etwa noch 3000 Tiere.

Drills gehören zu den am stärksten bedrohten Affenarten Afrikas und werden in der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als "stark gefährdet" gelistet.

Der Verein Rettet den Drill e.V. hat sich zum Ziel gesetzt sich für die Förderung und die Erhaltung des Drills in seinem natürlichen Lebensraum einzusetzen. Für dieses Vorhaben sind sie jedoch auf Unterstützung angewiesen.

Der Zoo-Verein Wuppertal e.V. und der Grüne Zoo Wuppertal unterstützen schon seit vielen Jahren diese Bemühungen.

Über das Spendenkonto des Zoo-Verein Wuppertal e.V. ist eine Unterstützung des Projekts möglich.  Infos

Das Corona-Virus hat auch Afrika erreicht und in den Auffangstationen für die Drills werden dringend Masken benötigt. Wer bereit ist, solche waschbaren Stoffmasken zu nähen und den Auffangstationen zu spenden, sendet diese bitte bis spätestens 16.05.2020 an:  Rettet den Drill e.V. , Stolzestr. 24 , 30171 Hannover

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Claudia Philipp
  • Claudia Philipp
Seite teilen