Inhalt anspringen

Der Grüne Zoo Wuppertal

Neue Tierart im Grünen Zoo

Neue Tierart im Grünen Zoo

Das Europäische Waldrentier.
Die 3 Rentierbullen aus dem Zoo Moskau trafen bereits vor 5 Wochen am späten Abend in Wuppertal ein und verbrachten ihre obligatorische Quarantäne in einer Außenstelle des Grünen Zoos.
Gestern zogen die zwischen 3 und 4 Jahre alten Tiere dann endlich in den Zoo und bewohnen nun die große Waldanlage oberhalb des Zoorestaurants, wo zuletzt Vikunjas und Zwergziegen lebten. Im neuen Zuhause wurden die drei von den Tierärztinnen noch einmal in Narkose gründlich untersucht, ihre Hufe gepflegt und zur besseren Unterscheidung neue Ohrmarken gesetzt.
Die drei männlichen Tiere bilden eine sogenannte Bachelor Group. In dieser Junggesellengruppe können die jungen Bullen richtiges Sozialverhalten üben und dienen zudem dem Europäischen Ex-Situ-Programm (EEP) als Reservetiere, wenn Zuchtgruppen einen neuen Bullen benötigen.
In den nächsten Tagen werden sich die drei Waldrentiere ausschließlich in ihren Stallungen und im Vorgehege aufhalten und sind daher für Zoogäste noch nicht zu sehen. Sobald sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben, bekommen sie aber auch die Möglichkeit, ihre große Außenanlage zu erkunden.
Das Waldrentier ist eine Unterart des Rentiers, die in Finnland und Russland heimisch ist. Es ist größer und hat deutlich längere Beine als das ebenfalls im Grünen Zoo gezeigte Hausrentier.
Das Waldrentier gilt als gefährdete Tierart. In Finnland war es um 1900 durch intensive Bejagung bereits ausgestorben. Durch Tiere, die aus Russland einwanderten und die Wiederauswilderung von Nachzuchten sind heute auch in Finnland wieder Populationen heimisch.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Claudia Philipp
Seite teilen