Inhalt anspringen

Der Grüne Zoo Wuppertal

Seelöwen-Jungtier "Nakoa" erkundet die Außenanlage

Die Kalifornische Seelöwin "Pebbles" brachte in den frühen Morgenstunden des 25. Juni ein männliches Jungtier zur Welt, das von den TierpflegerInnen auf den Namen "Nakoa" getauft wurde.

Seelöwen-Jungtiere werden nach einer Tragzeit von etwa einem Jahr an Land geboren. Zur Geburt zog sich "Pebbles" in die Innenanlagen zurück und verbrachte dort auch die ersten Tage, damit sie und ihr Jungtier ungestört eine Bindung zueinander aufbauen konnten.


Auch im angestammten Lebensraum der Kalifornischen Seelöwen an der Pazifikküste Nordamerikas bleiben die Weibchen nach der Geburt für sieben bis zehn Tage bei ihren Jungen an Land, bis sie sie dann für zwei bis drei Tage verlassen, um im Meer auf Nahrungssuche zu gehen.
Heute Mittag folgte "Nakoa" seiner Mutter "Pebbles" zum ersten Mal auf die Außenanlage. Hier traf er auch auf seine Spielgefährtin "Keela", die vor drei Wochen im Grünen Zoo geboren wurde und inzwischen schon recht sicher mit ihrer Mutter "Kuba" durchs Becken schwimmt.

Neben "Pebbles", "Kuba" und ihren Jungtieren leben noch der einjährige "Koa", das Weibchen "Nike" sowie der Bulle "Mylo" im Grünen Zoo Wuppertal. "Mylo" ist der Vater der Jungtiere. Er interessiert sich aber nur wenig für seinen Nachwuchs, denn der imposante Bulle hat momentan nur Augen für seine Weibchen. Kurz nach der Geburt der Kälber beginnt nämlich die Paarungszeit der Kalifornischen Seelöwen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Claudia Philipp
Seite teilen