Feuerwache 3: Neues Quartier bei Bayer

OB Jung und Bayer-Werkleiter von der Linden zur Begrüßung der Berufsfeuerwehr
+
Die Berufsfeuerwehr der Stadt Wuppertal hat am 1. Juli die Wache 3 im Pharma- und Chemiepark bezogen.
Über die erfolgreiche Kooperation freuen sich Oberbürgermeister Peter Jung und Chemieparkleiter Dr. Bernd von der Linden sowie Ulrich Zander, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Beigeordneter Udo Hackländer und Detlef Teichelkamp, der Leiter Brandschutz bei Bayer.

Mit der Kooperation von Stadt und Bayer gehen 117 Jahre Werksfeuerwehr bei Bayer zu Ende. Sie war möglich geworden, weil sich nach der Beendigung der Pflanzenschutz-Wirkstoffproduktion bei Bayer in Jahr 1999 das Gefahrenpotenzial im Werk so weit verringert hatte, dass jetzt die Städtische Feuerwehr den Brandschutz bei Bayer mit übernehmen kann.

Für Bayer bedeutet die Kooperation mit der Stadt eine erhebliche Kostensenkung - sie kann ihre Werksfeuerwehr von derzeit 32 auf zwölf Mitarbeiter reduzieren. Für die Stadt bringt die neue Kooperation dagegen Einnahmen, die dem städtischen Haushalt zugute kommen und zugleich eine Verbesserung der Präsenz der Berufsfeuerwehr im Westen der Stadt. Und: "Wir möchten damit auch einen Beitrag dazu leisten, Wuppertal als Standort für Bayer attraktiv zu halten", so Oberbürgermeister Peter Jung.
01.07.2005