Sponsoring-Projekt: Buchgeschenke für alle Wuppertaler

rappelvolle Bücherregale
+
Der neue Grisham war super-spannend, aber auch ruck-zuck ausgelesen und nimmt jetzt, ziemlich dick wie immer, reichlich Platz im Regal weg. Warum den spannenden, aber noch nagelneuen Thriller nicht einfach der Stadtbibliothek spenden, damit auch andere Leser spannende Stunden verbringen können?
Die Vereinigung der Freunde der Stadtbibliothek - immerhin seit 1903 als Unterstützer der städtischen Bibliothek aktiv - und die Wuppertaler Buchhändler haben sich in Zeiten leerer kommunaler Kassen eine ganz neue Form des Sponsoring überlegt. "Bücher für Wuppertal" heißt das Projekt, für das sie alle Lesebegeisterten der Stadt um Mithilfe bitten. Damit der Buchbestand der Bibliothek aktuell und attraktiv bleibt, können Bürger Bücher spenden. So haben Partnerbuchhandlungen eine Auswahl von Büchern, CD-Roms und CDs zusammengestellt, die in der Bibliothek gut nachgefragt werden und nötig sind, damit der Inhalt der Bibliotheks-Regale nicht aus verstaubten alten Schätzchen, sondern auch aus vielen aktuellen Ausgaben besteht.
Wer möchte, kann beim Buchgeschäft um die Ecke einen Roman, biographische Werke, Sach- oder Kinderbücher auswählen, bezahlen und von der Buchhandlung direkt zur Bibliothek schicken lassen. Als Dankeschön gibt es eine Spendenquittung und einen Eintrag in die Sponsoren-Liste der Bibliothek. Möglichkeit zwei: Wer Lust auf ein neues Buch hat, kann sich eines aus der Vorauswahl-Liste der Stadtbibliothek aussuchen, bei seinem Buchhändler kaufen, lesen und dann der Bibliothek zur Verfügung stellen. "So kann jeder einen Beitrag dazu leisten, dass wir weiterhin für alle Besucher unser gutes Angebot aufrecht erhalten können", sagt Ute Scharmann, Leiterin der Stadtbibliothek. Besonders wichtig sei das gerade für die jüngsten Wuppertaler: Damit möglichst viele von ihnen früh lernen, mit Freude in Bilderbüchern zu blättern oder in spannenden Büchern zu schmökern, muss das Angebot ausreichend aktuell und groß genug sein. "Hier freuen wir uns über jede Unterstützung", so Scharmann.
Der Stadtbibliothek stehen 2010 bisher 230.000 Euro für Neuanschaffungen zur Verfügung, dies ist die Hälfte des Etat im Vorjahr. Und Neuanschaffungen sind nötig: Die Bibliothek erfreut sich großer Beliebtheit: Zurzeit haben rund 23.000 Wuppertaler einen Ausweis für ihre Stadtbibliothek, allein in der ersten Jahreshälfte 2010 wurden 940.000 Medien ausgeliehen. Mit ihrem Online-Buchungssystem, den Bergischen e-Medien und vielen aktuellen Angeboten hat die Bibliothek ihren Kundenservice längst modernisiert - das möchte sie auch für ihren Bestand weiterhin garantieren. Wer mehr über das Projekt "Bücher für Wuppertal" wissen möchte, kann sich in der Stadtbibliothek oder bei Buchhändlern informieren, dort liegen auch entsprechende Flyer aus.
20.09.2010
 

Homepage

Stadtbibliothek

Öffnungszeiten, Stadtteilbibliothken, Bücherschiff, Online-Angebote, Förderverein