Wirtschaftsjunioren auf Expedition im Verwaltungs-Dschungel

Gruppenbild mit Wirtschaftsjunioren und Verwaltungsleitung
+
Zwölf Wirtschaftsjunioren haben am Freitag, 24. September, im Rahmen eines Hospitationstages verschiedene Bereiche der Stadtverwaltung kennen gelernt. Ein Erfolg: Der Besuchstag soll nun regelmäßig wiederholt werden.

Vom Ordnungsamt bis zum Finanzressort, vom Straßenbau bis zum Schulamt standen Führungskräfte und Mitarbeiter der Stadt den Gästen aus der Wirtschaft Rede und Antwort und gewährten Einblick in die eigenen Arbeitsbereiche.

Die Idee des Hospitationstages wurde bei einem Kamingespräch der Wirtschaftsjunioren geboren, bei dem Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig zu Gast war. Da Führungskräfte der Verwaltung im Rahmen von kommunalen Qualifizierungsprogrammen regelmäßig bei Praxistagen in Wuppertaler Unternehmen Erfahrungen sammeln dürfen, entstand der Gedanke, das Angebot in die andere Richtung zu erneuern. Bereits vor einigen Jahren hatten Vertreter verschiedener Wuppertaler Betriebe die Gelegenheit zum "Gegenbesuch" genutzt.

Zwölf Wirtschaftsjunioren aus ganz unterschiedlichen Unternehmen nahmen am Freitag die Neuauflage wahr - und starteten nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Peter Jung und Stadtdirektor Johannes Slawig mit sehr unterschiedlichen Erwartungen zu ihren Wunsch-Stationen. Bei der gemeinsamen Auswertung am Nachmittag lautete die beiderseitige Bilanz einhellig: Die Zeit ist verflogen. Der Verwaltungs-Dschungel erwies sich als gar nicht so undurchdringlich. Vielmehr war es spannend und interessant, einmal aus erster Hand zu erfahren, warum manche Abläufe nicht schneller oder einfacher möglich sind und wie Verwaltung ihre Aufgaben für die Bürger wahrnimmt. Aber auch die Verwaltungsexperten fanden den Austausch rundum gelungen. Gemeinsames Fazit daher: Beide Seiten freuen sich auf eine regelmäßige Wiederholung der Expedition.

29.09.2010