Wall wird in zwei Richtungen fit gemacht

Blick in den Wall
+
Am Montag, 12. August, beginnen die Umbauarbeiten auf dem Wall für den Zweirich-tungsverkehr. Ab Mitte 2014 wird der Busbahnhof von der Bundesallee in den Wall verlegt. Das ist notwendig, da die Bundesallee tiefer gelegt wird, um Platz für die neue Fußgängerbrücke zu schaffen, die die Innenstadt mit dem neuen Bahnhofsplatz verbinden wird.

Damit der Wall als provisorischer Busbahnhof genutzt werden kann, muss er so umgebaut werden, dass die Busse nicht nur wie heute schon von der Wupper aus in den Wall fahren können sondern auch vom Neumarkt aus. Um das zu ermöglichen, muss der Wall verbreitert werden. Die bisherigen Haltestellen vor dem Museumsgebäude bleiben bestehen, weitere Haltestellen Fahrtrichtung Süden werden vor dem Gebäude von ehemals Koch am Wall eingerichtet.

 

 

Der Umbau wird in einzelne Bauabschnitte eingeteilt. Los geht es an den beiden Enden, nahe der Wupper und am Neumarkt. Danach werden sukzessive die anderen Abschnitte ausgebaut. Die am Schluss der Umbauarbeiten aufzubringende neue Asphaltschicht wird in Nachtarbeit gegossen, um den Verkehr nicht zu behindern. Die Zufahrt für den Andienungsverkehr in die Fußgängerzone bleibt auch während der Baumaßnahmen zu den üblichen Zeiten weitestgehend gewährleistet.

 

 

Aus Rücksicht auf das Weihnachtsgeschäft werden in der Adventszeit die Bauarbeiten unterbrochen.  Voraussichtlich im Juni 2014, zusammen mit dem Fahrplanwechsel der WSW,  wird der Wall dann als provisorischer Busbahnhof in Betrieb genommen.

05.08.2013
 

Döppersberg

 
Blick in den Wall