Viertelklang wird bergisch

Titel des Programmheftes mit einer Glitzerkugel, die sich hoch über der Luisenstraße dreht
+
Von Chormusik bis Klassik, von Rock bis Jazz, von Chanson bis Weltmusik: Das alles wird im kommenden Herbst wieder zum "Viertelklang". In Wuppertal geht das beliebte Format nun in seine dritte Runde - und wird auch noch bergisch.

Zweimal brachte das Musikfestival Viertelklang bisher einen Wuppertaler Stadtteil musikalisch zum Klingen - das Luisenviertel 2011 und Oberbarmen 2012. Das Erfolgsrezept: Viertelklang präsentiert die Musik-Szene einer Stadt in all ihren Facetten. Im kommenden Herbst soll Viertelklang zu einer bergischen Erfolgsgeschichte werden.

 

Los geht es am 7. September. Dann präsentiert Viertelklang im Wuppertaler Luisenviertel zwanzig halbstündige Konzerte: Uncle Ho, Club des Belugas, SAX FOR FUN oder das Solinger Streichquartett. Einbezogen sind auch die Bergische Chornacht und das Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen.

 

Am 28. September geht es weiter nach Solingen-Gräfrath. Hier werden BassTon aus Solingen, das Saitenwind Duo aus Remscheid oder der Wuppertaler Chor Amici del Canto auftreten, gemeinsam mit 16 weiteren Ensembles.

 

Dritter im Bunde ist Remscheid-Lennep. Das Musikfestival wird hier am 12. Oktober erklingen. Am Start sind das Royal Street Orchestra, Uli Wewelsiep, Casa de Locos und viele andere mehr. Unterstützt wird Viertelklang von vielen Sponsoren der Bergischen Region und der Regionalen Kulturpolitik Bergisches Land des Landes NRW.

20.08.2013
 
 

Infos

Karten gibt es im Vorverkauf unter www.wuppertal-live.de, www.solingen-live.de, www.remscheid-live.de. Sie gelten als KomibiTicket und berechtigen zur kostenlosen Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs.