Informationen zur Bundestagswahl 2013

Das Logo zur Bundestagswahl 2013
+
Die Wahlbehörde der Stadt rüstet sich für die Wahl des nächsten Bundestags am 22. September.
Zur Wahl aufgerufen sind rund 246.000 Wuppertaler. Wahlberechtigt sind Bürger mit einem deutschen Ausweis oder Pass, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Wahlbenachrichtigungen

Vom 26. bis zum 31. August 2013 werden allen Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungen zugestellt. Wer wider Erwarten keine erhalten hat, sollte bei der Wahlhotline (563 - 9009) telefonisch nachfragen, ob der eigene Name im Wählerverzeichnis geführt wird.

Übrigens: Die Vorlage der Benachrichtigungskarte im Wahllokal ist nicht unbedingt notwendig. Alle Wähler müssen sich aber im Wahllokal mit einem so genannten Lichtbilddokument, also "Perso" oder Pass, ausweisen können.

Briefwahl

Wer am 22. September nicht ins Wahllokal gehen kann, hat die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Diese können bis spätestens Freitag, 20. September, 18 Uhr, beantragt werden.

Möglich ist das entweder per Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder persönlich im Rathaus sowie über den Service Internetwahlschein, der hier im Internet (siehe Kasten rechts) zur Verfügung steht. In jedem Fall zu berücksichtigen ist die Zeit, die die Post zur Zustellung braucht!

 

Wird nachweislich jemand plötzlich krank (bitte ärztliches Attest des Kranken und Vollmacht zur Abholung mitbringen!), können noch am Samstag, 21. September, von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag von 8 bis 15 Uhr Briefwahlunterlagen beantragt werden. Diese werden bei der Stimmenauszählung berücksichtigt, wenn sie am Wahltag bis 18 Uhr dem Pförtner im Rathaus Wuppertal-Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, übergeben werden.

 

Auch bei der Rücksendung der Briefwahlunterlagen sollten die Postwege einkalkuliert werden. Im Zweifel - also kurz vor dem Wahltermin - sollte der Wahlbrief besser unmittelbar im Rathaus abgegeben werden.

Sofortwahl

Als zusätzlichen Service bietet die Stadt erneut - als eine Besonderheit der Briefwahl - die Sofortwahl bei der Wahlbehörde im Rathaus, Wuppertal-Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, Raum A-260, an.

Vom 28. August bis zum 20. September haben alle wahlberechtigten Wuppertaler die Möglichkeit, ihre Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl im Rathaus entgegenzunehmen und an Ort und Stelle zu wählen. Die Unterlagen dürfen nur an die Wahlberechtigten persönlich ausgehändigt werden. Sie an eine andere Person zu übergeben, ist nur bei Vorlage einer schriftlichen Vollmacht zulässig.

 

Öffnungszeiten für die Sofortwahl:

 

  • Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr,
  • Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr,
  • Freitag von 8 bis 12.30 Uhr

sowie

  • Freitag, 20. September, von 8 bis 18 Uhr.

 

Die Erfahrung zeigt, dass es vor allem in der ersten Woche zu längeren Wartezeiten im Sofortwahlbüro kommen kann. Die Wahlbehörde empfiehlt daher allen, denen es möglich ist, auf einen späteren Zeitpunkt auszuweichen.

Im Wahllokal

Am Wahlsonntag sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Stimmabgabe, die Stimmenauszählung und die Ergebnisermittlung sind öffentlich, das heißt, jeder hat Zutritt zum Wahlraum. Zur Wahl sollte jeder Wähler seine Wahlbenachrichtigung und seinen Personalausweis oder Reisepass mitbringen.

 

Spätestens vor dem Gang zur Kabine sollte jeder auf der Benachrichtigungskarte genau nachschauen, wo sich sein zuständiges Wahllokal befindet. Einige Standorte haben sich gegenüber der letzten Wahl verändert.

Die Wahlparty

Am Wahltag lädt die Stadt Wuppertal ab 17 Uhr wieder zur Wahlparty ins Rathaus Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, ein. Punkt sechs werden dann im Foyer und im Lichthof die aktuellen Zahlen und Ergebnisse der Wahl präsentiert. Gegen 18.30 Uhr kann mit den ersten Ergebnissen aus den Wuppertaler Wahlbezirken gerechnet werden.
22.08.2013
 
 

22. September: Bundestagswahl

Für weitere Informationen und Service-Angebote rund um die Wahl klicken Sie bitte