Viereinhalb Kilometer schon ins rechte Licht gerückt

Ein Stück Trasse mit leuchtenden LED-Lampen
+
Neues von der Nordbahntrasse: Auf rund 4,5 Kilometern, zwischen dem Bahnhof Ottenbruch und der Buchenstraße, ist die Beleuchtung der Trasse schon installiert. 72 LED-Lampen sorgen dafür, dass selbst bei Schneetreiben und Dämmerung der Weg gut zu finden ist.

Insgesamt sollen 402 Leuchten die Nordbahntrasse ins rechte Licht rücken. Für die Beleuchtung hatte die Stadt mit Unterstützung der Wuppertalbewegung im Jahr 2009 an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung aus-geschriebenen Wettbewerb "Kommunen in neuem Licht" im Rahmen des Förderprogramms "Optische Technologien" teilgenommen. Im April 2010 bekam die Stadt den Zuschlag und eine Förderung in Höhe von zwei Millionen Euro in Aussicht gestellt. Nach der Ausschreibung im August 2012 erhielt die Wuppertaler Firma SAG den Zuschlag, die LED-Beleuchtung auf dem innerstädtischen Teil der Trasse von Dorp bis Wichlinghausen und in allen fünf Tunneln zu realisieren.

 

Umgesetzt wird zudem eine Licht-Inszenierung einzelner Streckenabschnitte, die erste soll Ende April am Portal des Tunnels Dorrenberg zu sehen sein.

 

Weiter voran geht es auch mit den Planungen für die Sanierung des Tunnel Schee: Die EU-weite Ausschreibung hat neun qualifizierte Angebote erbracht, die von der Stadt jetzt geprüft werden. Baubeginn für den 722 Meter langen Tunnel soll nach der Winterpause der Fledermaus-Tunnel-Bewohner im April sein.

22.02.2013