Keine Sprengstoff im Boden: Anwohner in Sondern informiert

Gute Nachrichten für die Anwohner an und auf dem Gelände der ehemaligen Sprengstofffabrik Sondern: Ihre Grundstücke sind bis auf wenige Ausnahmen frei von Altlasten.

Bei einer Bürgerversammlung auf Einladung des städtischen Umweltressorts und unter Leitung von Wolfgang Peter Cleff, Bezirksbürgermeister von Langerfeld-Beyenburg, sind den Betroffenen die Ergebnisse der Untersuchungen mitgeteilt worden. 65 Bürger und zahlreiche Vertreter aus der Politik nahmen daran am Donnerstag, 4. Juli, teil.

 

Anlass für die Untersuchungen war die seinerzeit vom Siedlerverein gewünschte Auswei-tung des Bebauungsplan Nummer 1151 - Sportplatz Sondern.

 

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass auf über 50 von 60 Grundstücken der Verdacht auf Altlasten vollständig ausgeräumt werden konnte. Es wurden keine sprengstofftypischen Schadstoffe nachgewiesen. Diese Eigentümer werden in den nächsten Wochen entsprechende Expertisen mit den kommentierten Untersuchungsergebnissen zu ihren Grundstücken bekommen.

 

Auf wenigen Grundstücken müssen weitere spezielle Analysen durchgeführt werden. Bauliche Sanierungen sind jedoch nach Auffassung der Stadt nicht zu erwarten. Die Nachuntersuchungsergebnisse werden noch im Lauf des Sommers in einer weiteren Veranstaltung mit den Betroffenen erörtert.

 

Das Umweltressort wird zusätzlich ein Faltblatt erstellen, das an alle beteiligten Haushalte verteilt werden soll.

05.07.2013