Waldbrandgefahr in Wuppertaler Wäldern

zwei Spaziergänger im Wald
+
Die Stadt Wuppertal weist darauf hin, dass es zurzeit in den Wäldern brandgefährlich ist. Seit drei Wochen hat es nicht geregnet und die vertrockneten Blätter und Gräser können deshalb sehr leicht Feuer fangen und ganze Wälder in ein Flammenmeer verwandeln. Stellenweise zeigen sich schon Trockenrisse im Waldboden.

Für Wuppertal gilt auf Grund der trocken-heißen Witterung die Waldbrandwarnstufe 4 von insgesamt 5 Stufen.

Da in Deutschland die meisten Waldbrände durch Menschen verursacht werden, ist gemäß Landesforstgesetz das Rauchen im Wald in der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober grundsätzlich verboten.

Außerdem darf in dieser Zeit im Wald und in einem Abstand von weniger als 100 Metern vom Waldrand kein Feuer - also auch kein Grill - angezündet werden. Verstöße können mit bis zu 1.000 Euro Bußgeld geahndet werden.

Ein kleiner Schauer wird nach Einschätzung von Albert Vosteen, von der städtischen Abteilung Forsten und Waldbewirtschaftung, keine Abhilfe schaffen: "Erst nach stundenlangem Dauerregen wird die Brandgefahr wieder sinken."

23.07.2013