Fleischfressende Pflanzen, Kreativ-Aktion und Sommertheater

Elisenplatz mit Wasserspiel auf der Elisenhöhe
+
Am Wochenende gibt es wieder ein Kontrastprogramm auf der Hardt: Fleischfressende Pflanzen, eine Kreativ-Aktion von "Hardteinander" und Sommertheater mit "Schneewittchen" stehen in der Parkanlage auf dem Programm.

Sonnentau und Venusfliegenfalle: Führung zu fleischfressenden Pflanzen

Sie sind die Überlebenskünstler unter den Pflanzen: Sonnentau, Venusfliegenfalle & Co. Am Sonntag, 28. Juli, geht eine Führung ihren Fangmechanismen auf den Grund.

 

Es ist eine Maßnahme gegen Unterversorgung: Fleischfressende Pflanzen leben auf so kargen Böden, dass sie ihren Nährstoffbedarf anderweitig decken müssen. Holger Hennern vom Förderverein des Botanischen Gartens stellt nordamerikanische Schlauchpflanzen und Kannenpflanzen aus tropischen Regionen vor, die ihre Blätter zu Fangkannen ausgebildet haben. Und bei der Fütterung der Venusfliegenfalle ist zu sehen, wie eine Pflanze zuschnappen kann.

 

Die Führung beginnt um 11 Uhr am Garteneingang neben dem Elisenturm.

"Hardeinander" meets Art: Grillen und Kreativ-Aktion für eine saubere Hardt

An schönen Sonnentagen ist die Hardt besonders beliebt: Als Liegewiese, zum Picknick, Spielen und Feiern. Damit das "grüne Wohnzimmer" so schön und aufgeräumt bleibt, lädt die Interessensgemeinschaft "Hardteinander" am Sonntag, 28. Juli, zum Grillen und zur Kreativ-Aktion ein.

 

Ab 14 Uhr werden an der Grillhütte neben Würstchen auch Farben und Pinsel ausgepackt: Wie schon bei den vergangenen Aktionen sollen Mülleimer künstlerisch aufgehübscht werden. Außerdem warten leere Leinwände auf kreative Hobby-Künstler. Fertige Kunstwerke werden rund um den Pavillon zu sehen sein. Initiiert wird die Aktion von Isabel Riesner und Tobias Gundlach von der Interessensgemeinschaft - zu erkennen an ihren T-Shirts mit dem Aufdruck "Hardteinander".

"Schneewittchen" im Sommertheater auf der Hardt

Märchenhaft wird es am Sonntag, 28. Juli, am Elisenplatz: Dort ist um 16 Uhr im Sommertheater das Märchen "Schneewittchen" in modernem Gewand zu sehen.

 

Im Königreich gibt es Tumult: Prinzessin Othilie soll ihre Märchenwelt verlassen und heiraten. Einen Prinzen mit Puffärmeln und Strumpfhosen - bloß das nicht! Sie nimmt ihr Schatzkistchen und flüchtet gemeinsam mit den Kindern in ihr altes Spielzimmer, wo die Märchen und Lieder zu Hause sind. Dort warten Schneewittchen, die sieben Zwerge, viel Musik und ein glückliches Ende auf sie und die Kinder. Jeannette Luft vom Theater "Mensch, Puppe!" erzählt, singt und spielt gemeinsam mit dem Gitarristen Ralf Winkelmann das Märchen frei nach den Gebrüdern Grimm und verknüpft es mit bekannten und unbekannten deutschen Volksliedern.

 

Das Angebot vom Haus der Jugend Barmen wird vom NRW Kultursekretariat Wuppertal und der Ministerpräsidentin des Landes NRW gefördert.

 

Alle drei Angebote sind kostenlos.

Blick vom Elisenturm

Ebenfalls am Sonntag, 28. Juli, öffnet der Förderverein des Botanischen Gartens wieder den Elisenturm. Von 15 bis 17 Uhr können die Stufen zur Aussichtsplattform erklommen werden. Um eine Spende von 50 Cent wird gebeten.
25.07.2013