Vier neue Gesichter in der Führungsriege der Stadt

Michael Telian, Annette Berendes, Olaf Radtke, Norbert Dölle (v.l.)
+
Michael Telian, Annette Berendes, Olaf Radtke, Norbert Dölle (v.l.)
In diesen Wochen verabschieden sich vier "alte Hasen" aus der Führungsriege der Stadtverwaltung und gehen in den verdienten Ruhestand. Die Nachfolger sind bereits gefunden:

Norbert Dölle hat die Nachfolge von Alfred Lobers, dem Finanzressort-Leiter, zum 1. Mai angetreten. Der 54jährige wurde in Velbert geboren, ist verheiratet und Vater dreier Söhne.

Nach seinem Studium an der Fachhochschule der Finanzen und dem Abschluss als Diplomfinanzwirt war er bei den Finanzämtern Wuppertal-Barmen und Velbert, bei der Oberfinanzdirektion in Münster und in der Haushaltsabteilung des Finanzministeriums NRW in Düsseldorf beschäftigt.

Seit 1999 ist Norbert Dölle bei der Stadt Wuppertal für den Bereich Steuerberatung verantwortlich. Im Dezember 2001 übernahm er die Leitung der Kämmerei und die Vertretung der Ressortleitung. Aufgrund seiner umfassenden Kenntnisse im kaufmännischen und handelsrechtlichen Bereich hat er fachlich die Umstellung des kameralen Rechnungswesens auf die Doppik (doppelte Buchführung) erfolgreich bei der Stadt geleitet.

Als Ressortleiter Finanzen ist er nun verantwortlich für etwa 200 Beschäftigte in Kämmerei, Steueramt, Finanzbuchhaltung, Grundstückswirtschaft und Beteiligungsverwaltung.

 

Olaf Radtke hat die Nachfolge von Anni Wilken bereits zum 1. April angetreten und auch schon seine erste Ratssitzung als Rechtsamtsleiter auf dem Podium hinter sich gebracht.

Nach seinem Jura-Studium arbeitete Radtke zweieinhalb Jahre als Rechtsanwalt in Hagen und wechselte dann zur Stadt Wuppertal.

Seit elf Jahren ist er im Rechtsamt als Justitiar, betreute vor allem das Gebäudemanagement bei Fragen zum Bau- und Vergaberecht, z. B. bei der Opernhaus-Sanierung. Seit Oktober 2010 war er der Stellvertreter von Anni Wilken. Als ihr Nachfolger berät er jetzt die Verwaltungsspitze, den Rat sowie das Beteiligungsmangement. Zusammen mit den elf Mitarbeitern im Rechtsamt sichert er die Rechtsberatung im Rathaus auf allen Rechtsgebieten von A wie Abfall bis Z wie Zwangsvollstreckung.

Der 42jährige wurde in Dortmund geboren, ist verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. An seiner Heimatstadt hängt er immer noch ein bisschen, zumindest wird er als leidenschaftlicher BVB-Fan den Schwarz-Gelben beim Champions-League-Finale die Daumen drücken.

 

Ganz im Gegensatz zu seiner neuen Amtskollegin und FC Bayern-Anhängerin Annette Berendes, die ab 1. Juni das Ressort Grünflächen und Forsten leiten wird. Sie folgt auf Peter Ehm, übrigens glühender Schalke-Fan, der am Donnerstag, 16. Mai, von Oberbürgermeister Peter Jung in den Ruhestand verabschiedet wird.

Annette Berendes, seine bisherige Stellvertreterin und Abteilungsleiterin des Betriebs Grün- und Freiflächen, ist 50 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann in Wuppertal. Sie wurde in Wiesbaden geboren, ist aber in München aufgewachsen - daher die Treue zum FC Bayern. Sie hat nach ihrem Abitur eine Gärtnerlehre gemacht und dann ein Studium der Landespflege an der TU München- Weihenstephan und an der Universität für Bodenkultur in Wien absolviert. Bevor sie nach Wuppertal kam, hat sie als Umweltbeauftragte der Gemeinde Eichenau bei München und von 1996 bis 2008 als Abteilungsleiterin Umwelt und Grünflächen der Stadt Böblingen gearbeitet.

Die Dipl.-Ingenieurin ist seit 2008 bei der Stadt Wuppertal und übernimmt die Verantwortung für ein riesiges Ressort mit rund 160 Mitarbeitern. Zu ihrem bisherigen Aufgabengebiet zählt die Unterhaltung städtischer Spielplätze, Friedhöfe, Grün- und Freianlagen. Außerdem gehören der Botanische Garten, die Station Natur und Umwelt, die Floristik und die Kleingartenanlagen dazu. Ab Juni ist sie auch verantwortlich für die Abteilungen Forst- und Waldbewirtschaftung sowie Freiraum und Stadtökologie.

 

Bereits seit dem 1. März ist Michael Telian als Nachfolger von Ulrich Kronenberg der neue Büroleiter des Oberbürgermeisters und unterstützt und berät diesen.

Ganz neu ist diese Arbeit für den 54jährigen nicht, denn bereits seit 1995 war er im Büro des damaligen Oberstadtdirektors Dr. Joachim Cornelius, dann für Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl (1996-2000) tätig und ist jetzt Referent von Oberbürgermeister Peter Jung.

Nach seiner Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadtverwaltung hat Telian zunächst im Personalamt und von 1981 bis 1995 beim ehemaligen Amt für Zivilschutz und später dann bei der Feuerwehr gearbeitet. Er lebt in Wuppertal und ist ein Wintersportfan - vom Eishockey bis zum Skifahren.

13.05.2013