Hardt und Brückenpark im Europäischen Gartennetzwerk

Oberbürgermeister Peter Jung nimmt die Plakette des Europäischen Gartennetzwerkes für die Hardt entgegen
+
In eine besondere Riege sind die Parkanlage Hardt mit dem Botanischen Garten und der Brückenpark Müngsten aufgenommen worden: Sie gehören nun zum Europäischen Gartennetzwerk.

Nachdem die Hardt bereits seit Jahren im Verein der "Straße der Gartenkunst - Zwischen Rhein und Maas" als Mitglied geführt wird, ist die Parkanlage nun in die "erste Liga" aufgestiegen, zusammen mit rund 150 europäischen Gärten.

 

Zu verdanken ist das einer privaten Initiative: Der Förderverein Historischer Parkanlagen Wuppertal führte die ersten Gespräche mit dem Netzwerk und trug die erforderlichen Gelder zusammen. 2.500 Euro hat die Bezirksvertretung Elberfeld investiert. Die übrigen Mittel kommen von der Bergischen Entwicklungsagentur unter touristischen und Marketinggesichtspunkten und vom Wuppertal Marketing. Der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens hat sich bereit erklärt, die jährlichen Beitragskosten von rund 400 Euro zu übernehmen.

 

Durch die Aufnahme werden die Parkanlagen gemeinsam mit den wichtigsten Parks in Europa vermarktet. Touristische Routen zu den einzelnen Parks werden erarbeitet und angeboten. Plattform ist neben dem Internetauftritt die Veröffentlichung in entsprechenden Schriftreihen.

 

Und demnächst sollen noch drei Wuppertaler in den Club aufgenommen werden: Auch der Zoo als wichtige historische Parkanlage des Gartenkünstlers Siesmayer ist auf dem Weg, neues Mitglied zu werden. Gleiches gilt für den Skulpturenpark Waldfrieden von Tony Cragg und die Barmer Anlagen. Hier müssen noch formale Voraussetzungen geschaffen werden.

27.05.2013