Jugendschutz-Projekt bekommt Sparda-Spende

Vertreter der Sparda-Bank und des Jugendprojektes bei der Scheck-Übergabe
+
Foto: Gerhard Bartsch
Ein Abend voller Musik - und 22.000 Euro für ein Jugendschutz-Projekt: So erfreulich ist die Bilanz der diesjährigen "Sparda-MusikNacht", die jetzt in der Historischen Stadthalle stattfand.

Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West veranstaltete bereits zum achten Mal ein Benefizkonzert in der Stadthalle. In diesem Jahr ging der Erlös an das Projekt "…weil wir es können!" vom erzieherischen Kinder-und Jugendschutz der Stadt, einem Präventionskonzept zur Stärkung der Persönlichkeitsstärkung und für Zivilcourage für Schüler.

An diesem besonderen Konzertabend präsentierte das Sinfonieorchester Wuppertal Melodien aus verschiedenen Opern. Das Programm umfasste unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Gioacchino Rossini und George Gershwin.

Für das Jugendschutz-Projekt nahmen die Projektkoordinatoren Irmgard Stinzendörfer und Jan Sudhoff die Sparda-Spende entgegen. Ihr Projekt "…weil wir es können!" hilft, Kinder und Jugendliche so zu stärken, dass sie gegenüber diskriminierendem Gedankengut weniger anfällig werden und Zivilcourage schätzen lernen. Seit Februar 2012 konnten über das Projekt bereits 67 Schulklassen mit annähernd 1.700 Schülerinnen und Schülern erreicht werden.

Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West mit Sitz in Düsseldorf wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, Projekte aus den Bereichen Kunst, Kultur und Soziales zu fördern und ihnen langfristig beizustehen. Entscheidend für die Wahl der Projekte sind Notwendigkeit, Nachhaltigkeit und Langfristigkeit. Idealerweise werden Projekte unterstützt, bei denen eine Klammer zwischen den Kernthemen Kunst, Kultur und Soziales besteht. Im Jahr 2013 wurden für gut 35 Projekte über 1,3 Millionen Euro an Fördergeldern vergeben.

27.11.2013