IKEA: Stadt hat Stellungnahme nach Düsseldorf geschickt

Wie von der Bezirksregierung gefordert, hat die Stadt Wuppertal am 4. Oktober fristgerecht zur beabsichtigten Versagung der Flächennutzungsplan-Änderung für IKEA Stellung genommen.
"Wir haben innerhalb der äußerst kurz bemessenen Frist eine umfangreiche Erwiderung eingereicht und hoffen, dass diese ein Umdenken bei der Bezirksregierung bewirkt. Sollte das nicht der Fall sein, werden wir den Klageweg beschreiten", sagte Oberbürgermeister Peter Jung im Rahmen der Pressekonferenz am Montag, 7. Oktober.
07.10.2013