Förderverein kümmert sich um Weyerbuschturm

Hinter einer Fachwerkfassade und viel Grün ist die Spitze des Weyerbuschturms sichtbar
+
Jetzt ist es offiziell: Der Förderverein Historische Parkanlagen Wuppertal wird sich in Zukunft um den Weyerbuschturm kümmern. Dankenswerter Weise habe sich der Verein des Turms angenommen, so die Stadt, für die Bürgermeister Jan-Phillip Kühme symbolisch den Schlüssel an Vereinsvertreter überreichte.

In der Vergangenheit hatte der denkmalgeschützte Aussichtsturm am Nützenberg für Besucher aus Sicherheitsgründen geschlossen werden müssen. Das Gebäudemanagement (GMW) der Stadt konnte eine systematische Sanierung des 1898 errichteten Turms nicht in Aussicht stellen - es muss seine Mittel vorrangig in anderen städtischen Projekten einsetzen.

"Glücklicherweise hat sich der Förderverein bereiterklärt, in diese Lücke vorzustoßen und mit Sponsoren-Akquise und fachlichem Know-How eine schrittweise Sanierung des Turmes in Eigenregie anzustreben", erläutert Thorsten Wagner vom GMW. Verein und GMW haben sich auf eine Kooperation und einen Mietvertrag verständigt, der dem Verein ermöglicht, am Turm nach einem Sanierungsplan tätig zu werden.

Der Förderverein Historische Parkanlage entwickelte sich 2004 aus Protest gegen den Bau einer Tiefgarage unter dem Deweerth-Garten in Elberfeld. Heute setzt sich der Verein für den Erhalt und die Instandsetzung der zahlreichen historischen Park- und Grünanlagen Wuppertals ein.

Die Arbeit des Vereins mit dem ehrenamtlichen Einsatz für schützenswerte Anlagen und Denkmale wurde bei der der Eröffnung der Ausstellung "Unser Denkmal - Wir machen mit" gewürdigt, die noch bis zum 4.November im Rathaus in Barmen zu sehen ist. Der Weyerbuschturm und der Förderverein sind in der Ausstellung als ein lokales Beispiel für den ehrenamtlichen Denkmalschutz-Einsatz in Nordrhein-Westfalen vertreten.

Der Weyerbuschturm wurde vom Knopf-Fabrikanten Emil Weyerbusch gestiftete und 1898 errichtet.

21.10.2013