Kolumbarienanlage für den Friedhof Lohsiepen

Urne wird in Kolumbarium eingestellt
+
Auf vielen Friedhöfen ist der Wandel schon sichtbar: Viele Menschen wollen keine große Grabstätte mehr, die Zahl der Feuerbestattungen wächst kontinuierlich und damit der Bedarf an kleinteiligeren, nicht so pflegeintensiven Bestattungsformen.

Um diesen Wünschen Rechnung zu tragen, wird auf dem städtischen Friedhof Lohsiepen eine neue Kolumbarienanlage in Betrieb genommen.

 

Die Kammern des neuen Kolumbariums können mit bis zu zwei Urnen belegt werden. Die Kammerverschlussplatten aus Grauwacke werden mit einem einheitlichen Schrifttyp versehen. Ein Modul hat die Größe von etwa 3 mal 1 mal 2,20 Metern und besitzt je Seite 18 Kammern. Insgesamt werden nach der Fertigstellung 252 Kammern zur Verfügung stehen.

 

Kolumbarienanlage vor altem Baumbestand auf dem Ronsdorfer Friedhof
+

Die Anlage liegt im Zentrum des Friedhofs. Der Bau wird in zwei Bauabschnitten umgesetzt. Im ersten Abschnitt, der jetzt abgeschlossen ist, wurden vier der geplanten sieben Module fertiggestellt und der komplette Unterbau angelegt. Es folgen noch die Pflanzung einer Eibenhecke als Einfassung und kleinere Restarbeiten.

 

Beschlossen wurde die Maßnahme von der Bezirksvertretung Ronsdorf. Die Kosten für den Bau belaufen sich auch 188.000 Euro und sollen sich in vier bis sechs Jahren amortisiert haben.

24.10.2013
 
 

Infos

Die Kammern können mit bis zu zwei Urnen belegt werden. Die Kosten pro Kammer belaufen sich auf 1.220 Euro plus Bestattungsgebühr von 341 Euro. Dabei ist die Beschriftung der Kammerverschlussplatte eingeschlossen.