Es geht voran auf VohRang

Kampa
+
Der Mittelstandspark VohRang im Westen Wuppertals bietet mit insgesamt über 110.000 Quadratmetern ebener Fläche ein Filetstück des städtischen Gewerbeflächenangebotes. So ist es nicht verwunderlich, dass hier ständig
Bewegung ist, mittlerweile sind fast 34.000 Quadratmeter vermarktet.

Auf über 21.000 Quadratmetern ist bereits die Europazentrale von Columbus McKinnon entstanden. In direkter Nachbarschaft hat nun auch der Spezialist für Industrieanhänger, die Firma Kampa (Kampmann + Aretz GmbH + Co. KG Transportgerätefabrik) ihre Produktion aufgenommen.
Mehr als 5.500 Quadratmeter hat das Unternehmen erst Anfang April erworben, nachdem es am ursprünglichen Standort in Haan keine Alternative fand. "Mittwochs habe ich mit der Wirtschaftsförderung in Wuppertal Kontakt aufgenommen. Der Donnerstag war ein Feiertag, bereits am Freitag war Martin Lietz mit Grundstücksangeboten vor Ort. Dies und auch die außerordentlich gute Begleitung durch die Wirtschaftsförderung vor und während des Baus haben mich absolut überzeugt", so Geschäftsführer Jürgen Krabs.

Im Turbogang ging es dann auch weiter, Ende April war Baubeginn für die über 2.000 Quadratmeter Produktionshalle, Anfang Juli konnte die Produktion bereits einziehen, die ersten Schwerlastanhänger haben jetzt das neue Werk in Wuppertal bereits verlassen. Auch der Rohbau für die 500 Quadratmeter des Büro- und Verwaltungsgebäudes steht bereits. Mit 17 Mitarbeitern ist Kampa aus Haan gekommen und hat hier bereits drei neue Arbeitsplätze geschaffen.

 

Zwei Grundstücke weiter hat sich die Deutsche Bahn AG 2.780 Quadratmeter für das benachbarte Signalwerk Wuppertal mit 700 Mitarbeitern als Expansionsmöglichkeit gesichert. 

 

Zwei weitere Vermarktungserfolge kann die Wirtschaftsförderung ganz aktuell vermelden: 2.500 Quadratmeter hat die Braß Metallberarbeitung GmbH soeben erworben. Der Fachbetrieb im Bereich der CNC-Technik, sowie für Handmuster- und Prototypen-Fertigung mit sieben Mitarbeitern hat seinen Sitz bereits seit 15 Jahren in Vohwinkel. Derzeit noch zur Miete hatte man schon lange mit dem Gedanken gespielt, ein Grundstück auf VohRang für einen eigenen Unternehmenssitz zu erwerben. Jetzt ist es soweit, der Baubeginn für eine Produktionshalle mit ca. 800 und einem Bürotrakt von rund 150 Quadratmetern ist bereits für Mitte September terminiert. "Wenn alles klappt, können wir vielleicht schon zum Ende des Jahres umziehen, spätestens aber im ersten Quartal 2014", berichtet Heiko Braß.

 

Ebenfalls aus Vohwinkel, aber bald auch unter der neuen Adresse "Yale Allee" zu finden ist der Kfz-Familien- und Ausbildungsbetrieb von Gregor Schaffert. Mit den über 1.700 Quadratmeter erfüllt sich Schaffert den langehegten Wunsch auf eine eigene Werkstatt in gut sichtbarer Lage. Baubeginn für den Gebäudekomplex von über 300 Quadratmetern für Werkstatt und Büro ist Mitte September, auch hier soll spätestens im ersten Quartal 2014 der Umzug vollzogen sein. Durch das Gewerbeflächenangebot der Wirtschaftsförderung war man online auf VohRang aufmerksam geworden. "Nachdem ich dort Kontakt aufgenommen hatte, war ein Ansprechpartner am nächsten Tag gleich vor Ort."
Etwas Respekt habe er vor dem Verwaltungsakt gehabt, "aber innerhalb eines halben Jahres war alles erledigt." Ganz sicher ist sich Schaffert, dass die Lage im Mittelstandspark VohRang auch Effekte für seinen Betrieb hat, erste Kontakte und Aufträge gab es bereits schon jetzt.
Zusätzlich zu seinen drei Mitarbeitern und einem Auszubildenden will er dann auch weitere Arbeitsplätze schaffen.

01.09.2013
 
 

Wirtschaftsförderung

Lise-Meitner-Str. 13
42119 Wuppertal