Viertelklang wird bergisch

Nach dem fulminanten Auftakt im Wuppertaler Luisenviertel zieht das Musikfestival Viertelklang am Samstag, 28. September, weiter in Solingens historisches Stadtviertel Gräfrath.

An sechs Gräfrather Kulturorten - vom Kaffeehaus bis zur Halle der Freiwilligen Feuerwehr - gibt es zwanzig halbstündige Konzerte.

Los geht es um 19 Uhr mit "Vierklang a capella" im Gräfrath-Museum oder "Gin & Fizz" im Atelier Hans Brunne. Mit im Programm sind "Uncle Ho" und "Amici del Canto", das griechische Duo "Notios Anemos" und das "Neue Wuppertaler Streichtrio".

Das musikalische Repertoire von Viertelklang ist wieder sehr breit: Von Chormusik bis Jazz, von Rock bis Klassik, von Singer Songwriter bis Blues.

Karten sind im Vorverkauf (zehn und fünf Euro) bei www.solingen-live.de erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten zwölf und ermäßigt sechs Euro.

26.09.2013