Arbeit statt Urlaub: Gebäudemanagement nutzt Ferienzeit

Oberbürgermeister Peter Jung informiert sich in der Schule Kruppstraße über die Baumaßnahmen
+
Wie jedes Jahr in den Sommerferien herrscht in vielen Schulen und einigen Kindertages-stätten Hochbetrieb. Es sind aber nicht die Kinder, die für "Leben in der Bude" sorgen, sondern die vielen Bauarbeiter, Handwerker und Techniker.

Diese sind für das Gebäudemanagement Wuppertal (GMW) auf den zahlreichen Baustellen tätig. Allein in den Wuppertaler Schulen werden in diesen Sommerferien über neun Millionen Euro verbaut, vor allem in den größeren Maßnahmen an 27 Standorten. Betroffen sind alle Schulformen, von der Grundschule bis zum Berufskolleg. Neben Neubau und Gesamtsanierung bilden energetische Sanierungen beziehungsweise Dach- und Fassadensanierungen, Brandschutzmaßnahmen, WC-Sanierungen und Arbeiten an Schulhöfen den Schwerpunkt. 

 

So werden bei der zurzeit größten Schulbaumaßnahme Gesamtvolumen etwa 18 Millionen Euro), dem Aufbau der Gesamtschule Uellendahl/Katernberg an der Kruppstraße zum Ferienende die Räume für den nächsten 5er-Jahrgang fertig sein. Mit dem Abriss großer Teile der alten Hauptschule wurde begonnen, um hier in den nächsten Jahren die erforderlichen weiteren Neubauten zu errichten.

 

In Langerfeld an der Gesamtschule sind die Arbeiten an der neuen Sporthalle Langerfeld (Gesamtkosten etwa 3,7 Millionen Euro) schon weit gediehen, so dass die Eröffnung wie geplant Ende Oktober dieses Jahres stattfinden kann.

 

An der Hermann-Herberts-Schule, der Grundschule an der Cronenfelder Straße, wird die energetische Gesamtsanierung von Schulgebäude und Turnhalle (Gesamtvolumen rund 1,3 Millionen Euro) in diesem Herbst abgeschlossen. Ein erster Bauabschnitt erfolgte bereits in den Jahren 2010/2011.    

Bei den Kindertagesstätten liegt der absolute Schwerpunkt bei der Schaffung neuer Plätze durch Neubau, wie an der Ehrenhainstraße in Vohwinkel (sechs neue Gruppen, Gesamtbaukosten ca. 3,5 Mio Euro), oder durch Erweiterungen für zusätzliche Gruppen, wie an der Tagesstätte für Kinder (TfK) Höhe,  der TfK Distelbeck und der TfK Peter-Beier-Straße.

 

Natürlich baut das GMW  in diesem Sommer nicht nur an Schulen und Kindertagesstellen. Weitere große Baustellen liegen zum Beispiel im Zoo, an der Friedrich-Ebert-Straße (ehemaliges Fuhlrott-Museum), der Stadthalle (Treppenanlage), der Remise an der Engelsstraße oder im ehemaligen Gebäude der Konsumgenossenschaft "Vorwärts" in der Münzstraße.  Dort werden in dem lange leer-stehenden ehemaligen Kontorgebäude 18 altengerechte und barrierefreie Wohneinheiten geschaffen.

Insgesamt wird das GMW auch in diesem Jahr fast 60 Millionen Euro in die städtischen Gebäude investieren.

11.08.2014
 

GMW

Das Logo des Gebäudemanagements Wuppertal
Gebäudemanagement Wuppertal