Tosca zur Saisoneröffnung

Opernhaus von außen mit Skulptur von Tony Cragg im Vordergrund
+
Mit "Tosca" geht es am 5. September los: Zur Saisoneröffnung der Wuppertaler Bühnen steht Puccinis Oper um die Sängerin und den Revolutionär auf dem Programm.

Die Spielzeit wird am 5. September 2014 mit Tosca eröffnet. Stefano Poda, laut BBC einer der wichtigsten Opernregisseure dieser Zeit, inszeniert den Opernthriller und entwirft - wie bei all seinen Produktionen zuvor - auch Bühnenbild, Kostüme und Lichtdesign. Generalmusikdirektor Toshiyuki Kamioka steht am Pult des Sinfonieorchesters Wuppertal. Diese Neuproduktion der Tosca ist gleichzeitig sein Einstand als Opernintendant.

 

Am 8. November 2014 folgt die Premiere von Don Giovanni, inszeniert von Thomas Schulte-Michels, der vor drei Jahren in Wien mit dem renommierten Nestroy-Preis für das beste Bühnenbild ausgezeichnet wurde. Dirigiert wird die "Oper aller Opern" von dem Münchner Kapellmeister Andreas Kowalewitz.

 

Im Herbst folgen die Wiederaufnahmen der Erfolgsproduktionen "Der Barbier von Sevilla" und "Hänsel und Gretel", bevor im Dezember die Kinderoper "Alice im Wunderland" (Inszenierung: Corinna Jarosch) auf der großen Bühne des Opernhauses uraufgeführt wird. Für Komposition und Libretto zeichnet das langjährige Erfolgsteam Andreas N. Tarkmann (Musik) und Jörg Schade (Libretto) verantwortlich.

 

Am 13. März 2015 öffnet sich der Vorhang für Richard Wagners Bühnenweihfestspiel Parsifal in der Neuinszenierung von Thilo Reinhardt. Das Bühnenbild gestaltet Harald B. Thor, der kürzlich für sein Bühnenbild der Oper "Die Soldaten" an der Bayerischen Staatsoper München höchstes Kritiker-Lob erfahren durfte.

 

Die vorletzte Neuinszenierung der kommenden Spielzeit ist Richard Strauss´ Salome - die Frau, die zwischen inzestuösen Begierden und fesselnder Erotik als Inkarnation weiblicher Grausamkeit steht. Premiere des einaktigen Werks nach dem gleichnamigen Drama von Oscar Wilde ist am 17. April 2015. Michiel Dijkema, der niederländische Regisseur und Bühnenbildner dieser Wuppertaler Neuproduktion, gewann in den letzten Jahren verschiedene Opernregiepreise für seine Arbeiten. Dirigieren wird Toshiyuki Kamioka.

 

Am 22. Mai 2015 stellt als letzte Neuproduktion der Spielzeit 14/15 Philipp Harnoncourt im Opernhaus seine szenische Deutung von Bachs Johannes-Passion unter der Musikalischen Leitung von Jörg Halubek vor.

18.08.2014
 
 
Kronleuchterfoyer im Opernhaus

Infos

Alles zur Spielzeit, zu den Produktionen und Terminen unter