Jung: Nicht an L 418 und Kiesbergtunnel parallel arbeiten

Peter Jung im Portrait
+
Die Arbeiten an der L 418/L 419 in Ronsdorf müssen vor der Sperrung des Kiesbergtunnels abgeschlossen werden. Das fordert Oberbürgermeister Peter Jung in einem Schreiben an den Leiter des Landesbetriebs Straßen NRW, Winfried Pudenz.

Am Mittwoch hatte Straßen NRW in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass die nach Ablauf der Betriebsgenehmigung notwendige mehrmonatige Sperrung im Februar beginnen solle. Kurz zuvor hatte der Landesbetrieb erklärt, dass die Arbeiten an der Parkstraße nicht wie ursprünglich angekündigt, bis zum Jahresende abgeschlossen, sondern im Februar und März des neuen Jahres fortgesetzt werden. Vor dem Hintergrund der ohnehin äußerst belasteten Verkehrssituation in Wuppertal durch die B 7-Umleitungen und die Arbeiten auf der A 46 seien diese Maßnahmen parallel nicht mehr zu verkraften, so Jung.

 

"Die Sperrung des Kiesbergtunnels ist nur vertretbar, wenn zuvor sämtliche Bauarbeiten auf der L 418/419 abgeschlossen sind. Es kann nicht sein, dass bei Sperrung des Kiesbergtunnels parallel die Hauptausweichstrecke nur eingeschränkt nutzbar ist."

19.12.2014