Mehr Zuschüsse im Sozial- und Jugendbereich

Zum ersten Mal seit über zehn Jahren können die städtischen Zuschüsse im Sozial- und Jugendbereich erhöht werden. Wie vom Stadtrat Ende des vergangenen Jahres beschlossen, wird die Stadt den freien Trägern in 2014 insgesamt 200.000 Euro mehr überweisen und im kommenden Jahr nochmal 100.000 Euro.
"Wirksam wird die Erhöhung zwar erst mit der Genehmigung des Haushalts", schränkte Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig ein. Aber er sei optimistisch, dass die Genehmigung in den nächsten Tagen erteilt werde. Wichtig war aus seiner Sicht, dass die Zuschusserhöhungen nicht durch Kredite finanziert werden.
"Das Geld wird auf alle Träger gleichmäßig verteilt", erläuterte Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn. Dazu gehören Selbsthilfegruppen, Nachbarschaftsheime, Verbände und Projekte. Zum ersten Mal wird auch das Fanprojekt von der Stadt unterstützt.
04.02.2014