Jugendhilfeausschuss: Mehr Platz in Kitas

Kind spielt mit Eisenbahn
+
In Wuppertals Kindergarten-Landschaft tut sich etwas: Mit drei neuen oder erweiterten Einrichtungen beschäftigt sich der Jugendhilfeausschuss in seiner nächsten Sitzung.
Neu gebaut wird auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule Kohlstraße ein Kindergarten für insgesamt sechs Gruppen. Damit wird im Uellendahl Platz geschaffen für 105 Kinder, wovon 30 Plätze für Kinder unter drei Jahren reserviert sind. Kostenpunkt: 4,48 Millionen. Geplant ist, dass die Kinder ihre neue Einrichtung zu Jahresbeginn 2016 beziehen können.
Beim ehemaligen Spielplatzhaus Leibuschstraße 53 sollen angemietete Container schnell für neue Plätze sorgen. Drei Gruppen werden dort ein neues Zuhause finden - langfristig soll eine Lösung für sechs Gruppen erarbeitet werden. Die Übergangslösung-Lösung in Langerfeld kostet 100.000 Euro, hinzu kommen 140.000 Euro für die Erstausstattung.
Dritte im Bunde ist eine Einrichtung in der Flensburger Straße 39 in Elberfeld. Dort wird eine Hausmeisterwohnung so umgebaut, dass eine weitere Gruppe eingerichtet werden kann. Noch sind die Kosten für den Umbau nicht beziffert, die Fachleute des Gebäudemanagements wollen den Umbau nutzen, um das Brandschutzkonzept der Einrichtung zu überprüfen und anzupassen.
"Die aktuellen Bauvorhaben gehören zu einer ganzen Reihe von Maßnahmen, mit denen Stadt und Freie Träger den Ausbau des Angebots an Betreuungsplätzen voranbringen. Bereits begonnene und aktuelle Erweiterungen und Neubauten werden dafür sorgen, dass im kommenden Kindergartenjahr 200 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren und 400 Plätze für Kinder über drei Jahren entstehen", stellt Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn in Aussicht.
10.02.2014