Kinder als Flüchtlinge im Blick: Sternsinger im Rathaus

Die Sternsinger, ihre erwachsenen Begleiter sowie Oberbürgermeister Peter Jung stehen gemeinsam auf der Rathaustreppe und singen.
+
"Segen bringen, Segen sein" - unter diesem Motto steht 2014 die 56. bundesweite Sternsinger-Aktion. In diesem Jahr sammeln sie für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit.
Auch in Wuppertal sind wieder zahlreiche kleine Könige unterwegs, um ihr Scherflein beizutragen. Traditionell machen sie auch im Rathaus Station und werden dort von Oberbürgermeister Peter Jung empfangen.

In der ersten Januarwoche findet auch in Wuppertal wieder die schon traditionelle Sternsingeraktion statt. Zahlreiche Mädchen und Jungen werden dann gekleidet als Heilige Drei Könige durch die Straßen der Gemeinden ziehen und in den Häusern die Weihnachtsbotschaft verkünden sowie den traditionellen Dreikönigssegen "20*C+M+B+14" (Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus) bringen.

 

Gleichzeitig sammeln die Sternsinger bei dieser Aktion Geld für Kinder in armen Ländern. Beispielland der Dreikönigsaktion 2014, die unter dem Leitwort "Segen bringen, Segen sein" steht, ist Malawi. Dabei werden besonders alle Kinder in den Blick genommen, die ihre Heimat verlassen mussten. Unzählige Kinder weltweit leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden.

06.01.2014