50 Jahre Städtepartnerschaft mit Berlin-Schöneberg

Die Städtepartnerschaft zwischen Wuppertal und Berlin-Schöneberg wurde am 17. Februar 1964 unterzeichnet und feiert in diesem Jahr 50-jähriges Bestehen.

In einem Brief an die Schöneberger Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler blickt Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung auf die Anfänge der Partnerschaft zurück: "Nach dem Bau der Mauer 1961 wurde diese Städtepartnerschaft vor dem Hintergrund der damaligen politischen Verhältnisse in einer geteilten Stadt Berlin als Zeichen der Solidarität mit Berlin abgeschlossen. Heute sind wir stolz und dankbar in einem vereinten Deutschland mit Berlin als Hauptstadt leben zu können."

 

Begonnen hat die Partnerschaft seinerzeit mit Begegnungen auf dem Gebiet des Sports und der Politik, heute, ein halbes Jahrhundert später, sind die Kontakte noch vielfältiger geworden. So wird beispielsweise das Wuppertaler Schulorchester der Gesamtschule Vohwinkel im Sommer erneut in Tempelhof-Schöneberg zu Gast sein und auch der Wuppertaler Verein "Der Grüne Weg" plant eine weitere Begegnung mit der Partnerstadt.

 

Oberbürgermeister Jung: "Ich bin sicher, dass die guten Kontakte zwischen unseren Städten auch in Zukunft bestehen bleiben."

13.01.2014
 
 
Weltkarte

Städtepartnerschaften, Städtekontakte und Projekte

Wuppertal gehörte damals zu den ersten deutschen Städten, die eine Städtepartnerschaft eingingen. Neben der Zusammenarbeit in Form von offiziellen Städtepartnerschaften, EU-Projekten und Netzwerken gibt es weitere Formen der internationalen Zusammenarbeit. Dazu zählen auch Kooperationsabkommen mit anderen Städten.