Veranstaltungsreihe zu 100 Jahren Erster Weltkrieg

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Das hat die Bergische Volkshochschule (VHS) zum Anlass genommen, dem Thema eine Veranstaltungsreihe zu widmen. Ein Jahr lang dreht sich dabei alles um die Ursachen, den Verlauf und die Auswirkungen dieses Krieges.

Die Fachbereiche Politik und Kulturelle Bildung werden die Zeit des Umbruchs und die zerstörerischen Kraft dieses Krieges, der viele Millionen Menschen das Leben kostete, unter verschiedenen Aspekten beleuchten und immer auch den Bezug zur Gegenwart herstellen.

Die Bergische VHS hat dazu eine Reihe von Veranstaltungen zusammengestellt - mit Themenabenden, Vorträgen, Ausstellungsführungen und szenischen Lesun-gen.

Die Reihe startet im Frühjahr mit verschiedenen Themenschwerpunkten: Vom Hurrapatriotismus zur Friedenssehnsucht, "Im Westen nichts Neues", "Stell dir vor es ist Krieg und keiner macht mit", Am Vorabend des Ersten Weltkrieges - das Ende des alten Europa, Menschenschlachthaus - Der Erste Weltkrieg in der Kunst, eine Ausstellung im Von der Heydt-Museum, 1914 Mitten in Europa, eine Exkursion ins Ruhrmuseum Essen, und "Le Feu - Das Feuer", eine Lesung mit Texten zum Ersten Weltkrieg.

Mit Veranstaltungsreihen dieser Art setzt die Bergische VHS ihre erfolgreiche Arbeit fort, bei der Teilnehmer sich intensiv mit lokalen, internationalen und geschichtlichen Themen auseinandersetzen können. Im Fachbereich Politik trägt das bereits Früchte: So nutzten im Jahr 2012 rund 2.400 Menschen das Veranstaltungsangebot, 2013 - nach der Sanierung der Auer Schulstraße - waren es 2.800. Bundesweit gehen die Teilnehmerzahlen solcher Veranstaltungen dagegen zurück.

Weiter geht es im Mai mit einer neuen Reihe zum Thema Europa - mit einem Café Europa, Projektberatungen, Musik ohne Grenzen, Literatur und "Geschichtlichem".

21.01.2014
 
 

Das Veranstaltungsprogramm online