Trauer um Hanna Jordan

Hanna Jordan in den 70er Jahren bei der Arbeit
+
Hanna Jordan, langjährige Bühnenbildnerin der Wuppertaler Bühnen, ist tot. Sie wurde fast 93 Jahre alt.

Geboren wurde Hanna Jordan am 3. April 1921in Elberfeld. In den 30er Jahren besuchte sie ein Quäker-Internat in den Niederlanden. Im September 1944 musste sie als Tochter einer jüdischen Mutter bis zum Kriegsende untertauchen.

 

In den Niederlanden entwickelte sie ihre ersten Bühnenbilder für das Schultheater und machte diese Leidenschaft nach dem Krieg zu ihrem Beruf. Ende der 40er Jahre entstand die erste Arbeit für das Theater in Wuppertal. Bis 1981 schuf sie bis zu 15 Ausstattungen pro Spielzeit und galt insbesondere seit den 50er Jahren als stilbildend in ganz Deutschland. 1958 bis 1994 verwandelte sie die großen deutschsprachigen Bühnen in Gastspielen an vielen bedeutenden Theatern und Opernhäusern in ihre speziellen Räume, so in Stuttgart, München, Hamburg, Berlin und Wien.

Zeitgeschichte geschrieben

Hanna Jordans Zeichnungen und Figurinen zeigen die Spannweite ihrer künstlerischen Arbeit und unterstreichen die Bedeutung ihres Schaffens für die Geschichte von Film, Oper und Schauspiel in der Nachkriegszeit. 1970 wandte sie sich vom Schauspiel der Oper zu. Kollegen schätzten an ihr "ihre Genauigkeit, ihre Aufrichtigkeit und ihren eigenen Kopf". Insgesamt entwarf sie fast 450 Bühnenausstattungen, die letzte in den 90er Jahren für "Jenufa".

 

Auch nach ihrem Rückzug ins Privatleben blieb Hanna Jordan aktiv: Sie engagierte sich für lokale Projekte und wurde 1995 Ehrenvorsitzende des Nachbarschaftsheim. 1965 erhielt sie den Von der Heydt-Preis der Stadt Wuppertal, 1994 wurde sie in den Kreis der Ehrenringträger der Stadt aufgenommen.

 

"Hanna Jordan hat mit ihren ,Weltentwürfen' wie für den Wagnerschen Ring die Theaterlandschaft geprägt", so Oberbürgermeister Peter Jung als Aufsichtsratsvorsitzender der Wuppertaler Bühnen. "Sie hat auf der Bühne mit ihren Ausstattungen Räume ge-schaffen, die ein Stück Zeitgeschichte geschrieben haben." Die Wuppertaler Bühnen werden Hanna Jordan in einer Feierstunde gedenken.

27.01.2014