L418: Fahrbahnsanierung zweite Hälfte

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW lässt in Wuppertal die schadhafte Fahrbahn der L418 zwischen dem Tunnel Burgholz und Ronsdorf sanieren. Im ersten Schritt haben die Straßenbauer die Südhälfte aufgearbeitet.
Nun steht ab Mittwochmorgen (5. Februar) die Nordseite der Landesstraße, also die Fahrtrichtung von Ronsdorf zum Tunnel Burgholz, auf dem Programm.

Bis Ende März wollen die Straßenbauer ihre Aktion abgeschlossen haben. So lange müssen sich die Autofahrer einen von sonst zwei Fahrstreifen teilen.
Die Sanierung der Nordhälften der drei Anschlussstellen beginnt ab Mitte Februar.
Während eine Anschlussstelle saniert wird, sind die anderen beiden jeweils offen und Umleitungen sind dann ausgeschildert.

 

Hierzu wird der Landesbetrieb gesonderte Informationen veröffentlichen.

 

Straßen.NRW weist darauf hin, dass trockenes und frostfreies Wetter nötig ist, um den Zeitplan einhalten zu können.

Am Dienstag und Mittwoch (4. und 5. Februar) ist die Verbindung zwischen der L418 und dem Sonnborner Kreuz jeweils zwischen 9 und 16 Uhr gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW lässt hier Fahrbahnschäden, die auf der Brücke über den Rutenbecker Weg entstanden sind, beheben. Davon sind die Autofahrer, die in Richtung Sonnborner Kreuz unterwegs sind, betroffen. Sie müssen einen Umweg nehmen. Die Umleitungsroute ist mit einem roten Punkt markiert.
31.01.2014